Karim Fathi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Karim Fathi (* August 1979 in Hamburg) ist deutscher Forscher, Dozent, Berater und Autor.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karim Fathi studierte von 2002 bis 2005 Soziologie an der Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik, das er als Diplom-Sozialwirt abschloss. 2005 bis 2007 folgte ein Masterstudium in Friedens- und Konfliktforschung an der Philipps-Universität Marburg. 2011 promovierte er an der Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) zum Thema „Integrierte Konfliktbearbeitung im Dialog“.[1] Seit 2012 ist er freiberuflich in Berlin als Forscher, Dozent und Berater tätig.[2]

Fathi ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Europa-Universität Viadrina[3] und forscht dort zu Themen wie „systemischer Wandel“ und „kommunikative Komplexitätsbewältigung“.[1] Er lehrte an zahlreichen Hochschulen u. a. Kommunikation (interdisziplinär und interkulturell), Organisationspsychologie, strategisches Kompetenzmanagement und Veränderungsmanagement,[1] ist Gründungsmitglied der Berliner Akademie für Empathie[1] sowie Geschäftsführender Gesellschafter des Kompetenz- und Schulungszentrums Protectives.[1] Seit 2019 ist er Berater im Zukunftskreis des Bundesministerium für Bildung und Forschung.[1]

Schwerpunkte seiner beratenden Tätigkeit und Forschung sind u. a. miteinander verschränkte Gebiete wie Resilienzförderung, Entscheidungsfindung, Konfliktmanagement und Prozessmanagement.[1]

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monografien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Möglichkeiten der Integration unterschiedlicher Methoden mediativer Konfliktbearbeitung. Ein konzeptioneller Vorschlag. Diplomica Verlag, Hamburg, 2008, ISBN 978-3-8366-6131-7
  • Integrierte Konfliktbearbeitung im Dialog – Der Integrale Ansatz als Brücke unterschiedlicher Methoden, Tectum Verlag, 2011, ISBN 978-3-8288-2801-8
  • Kommunikative Komplexitätsbewältigung – Grundzüge eines integrierten Methodenpluralismus zur Optimierung disziplinübergreifender Kommunikation. Springer Verlag, 2019, ISBN 978-3-658-28089-5
  • Das Empathietraining – Konflikte lösen für ein besseres Miteinander. Junfermann Verlag, Paderborn, 2019, ISBN 978-3-95571-868-8
  • Resilienz im Spannungsfeld zwischen Entwicklung und Nachhaltigkeit – Anforderungen an gesellschaftliche Zukunftssicherung im 21. Jahrhundert. Springer Verlag, 2019, ISBN 978-3-658-26940-1

Artikel in Sammelbänden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Buddhist Logic, in: A. Runehov, L. Oviedo (Hg.): Encyclopedia of Sciences and Religions. Springer Verlag, 2013
  • Conflict potentials of different welfare regimes – a metatheoretical perspective, in: I. P. Karolewski, A. M. Suszyki (Hg.): Identity, Citizenship and Welfare. National and International Perspectives, S. 41–74, Fibre Verlag, 2013
  • K. Fathi, I. Karolewski: Civil Revolutions in a Transcultural Comparison: Eastern Europe and the MENA-region. In: S. Arjomand (Hg.): The Arab Revolution of 2011: A Comparative Perspective. SUNY Press, 2015
  • Was hilft Führungskräften, Resilienz bei sich und im Kollektiv aufzubauen? In: H. Roehl, H. Asselmeyer (Hg.): Organisationen klug gestalten, S. 301–310, Schäffer-Poeschel Verlag, 2016
  • Vieldimensionalität und Methodenpluralismus in der Mediation von Alltagskonflikten – konzeptionelle Überlegungen. In: Kriegel-Schmidt, K. (Hg.): Mediation als Forschungsgegenstand. Auf dem Weg zu einer deutschsprachigen Mediationswissenschaft, S. 397–412, Springer Verlag, 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h Dr. Karim Fathi. In: INeKO Institut an der Universität zu Köln. Abgerufen am 6. August 2019 (deutsch).
  2. Junfermann Verlag: Karim Fathi
  3. Mitarbeiter • Juristische Fakultät • Europa-Universität Viadrina / EUV. Abgerufen am 6. August 2019.