Karl-Arnold-Haus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Karl-Arnold-Haus

Das Karl-Arnold-Haus befindet sich an der Palmenstraße 16 in Düsseldorf-Unterbilk, benachbart zum Florapark, und beherbergt die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebäude wurde 1958 bis 1960 nach Plänen von Hans Schwippert und Friedrich Kohlmann erbaut. Bauherr war die Stiftung „Haus der Wissenschaften“. Das Gebäude wurde errichtet als Sitz der Arbeitsgemeinschaft für Forschung, heute „Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste“, und wurde nach ihrem Gründer, dem damaligen Ministerpräsidenten Karl Arnold, benannt. Das langgestreckte und zweigeschossige Gebäude ist ein Stahlbetonskelettbau, der außen in hellem Gelbton gestrichen ist. Das außen ursprünglich blattvergoldete Rahmenwerk wird mit Fenstern ausgefüllt, wobei die Fensterrahmen aus Bronze sind. Die Brüstungsfelder sind mit Basaltlavastein gefüllt. Das Zentrum des Hauses bilden zwei Sitzungssäle für 400 und 80 Personen. Der kleinere Diskussionssaal ist kreisrund, der größere Kongresssaal ist rechteckig mit konzentrischer Bestuhlung. Beide Säle werden durch ein umlaufendes durchgehendes Raumband von Foyers umgeben.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Roland Kanz, Jürgen Wiener (Hrsg.): Architekturführer Düsseldorf. Dietrich Reimer, Berlin 2001, ISBN 3-496-01232-3, S. 74, Objektnr. 102

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Karl-Arnold-Haus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 51° 12′ 34,2″ N, 6° 46′ 17,1″ O