Karl Stengel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Geistlichen und Historiker Karl Stengel. Zu anderen Personen siehe Karl von Stengel.

Karl Stengel OSB (* 29. Januar 1581 in Augsburg; † 27. Januar 1663 in Augsburg) war Abt des Benediktinerklosters Anhausen an der Brenz und ein bedeutender theologischer Schriftsteller seiner Zeit.

leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1593 trat er in Augsburg in die Benediktinerabtei Sankt Ulrich und Afra ein, wo er 1596 die feierlichen Ordensgelübde ablegte. 1630 wurde er zum Abt des Klosters Anhausen gewählt. Infolge der Wirren des Dreißigjährigen Krieges wurde er 1632 aus seinem Kloster vertrieben. Nach der Rückkehr und dem dreijährigen Bemühen um den Wiederaufbau des verwüsteten Klosters musste er 1638 erneut fliehen. 1647 kehrte er schließlich in sein Professkloster nach Augsburg zurück, wo er bis zu seinem Tod blieb.

Sein umfangreiches literarisches Werk umfasst 99 Arbeiten zur Kirchengeschichte, Ordensgeschichte und Hagiographie.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]