Karlsplatz (Heidelberg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Karlsplatz mit der Heidelberger Akademie der Wissenschaften
Sebastian-Münster-Brunnen vor dem Palais Boisserée

Der Karlsplatz ist ein direkt an der Heidelberger Hauptstraße gelegener öffentlicher Platz, zu Fuße des Heidelberger Schlosses. Benannt ist er nach dem Großherzog Karl Friedrich von Baden.

Der Platz wurde erst 1805 anstelle des abgerissenen Franziskaner­klosters (Barfüßerklosters) angelegt.[1] In der Platzmitte steht der Sebastian-Münster-Brunnen, der 1978 von Michael Schoenholtz geschaffen wurde, als der Karlsplatz im Zuge des Baus einer Tiefgarage neu gestaltet wurde. Er erinnert an den Kosmographen und Humanisten Sebastian Münster, der Anfang des 16. Jahrhunderts mehrere Jahre im Franziskanerkloster wirkte.[2]

Am Karlsplatz liegen nicht nur die Heidelberger Akademie der Wissenschaften, das Palais Boisserée und das Wohnhaus Roßhirt, sondern auch zwei der ältesten und bekanntesten Heidelberger Studentenlokale, sowie mehrere Verbindungshäuser, unter anderem das historische Mittermaierhaus. Generationen von Verbindungsstudenten waren schon im 1634 erbauten Gasthaus Zum Seppl und dem gleich daneben gelegenen 1703 erbauten Gasthaus Zum Roten Ochsen zu Gast.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Landesamt für Denkmalpflege (Herausgeber): Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmale in Baden-Württemberg, Stadtkreis Heidelberg, Thorbecke-Verlag 2013, ISBN 978-3-7995-0426-3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Karlsplatz (Heidelberg) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Adolf von Oechelhäuser: Die Kunstdenkmäler des Amtsbezirks Heidelberg. Verlag J.C.B. Mohr, Tübingen 1913, S. 345 (Digitalisat)
  2. Stadt Heidelberg: Sebastian-Münster-Brunnen

Koordinaten: 49° 24′ 44″ N, 8° 42′ 46″ O