Karsten Dehning-Busse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Karsten Dehning-Busse (* 1956 in Bremen) ist ein deutscher Cellist, Komponist und Musikpädagoge.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dehning studierte an der Musikhochschule Hannover bei Klaus Storck Violoncello und rundete seine Ausbildung durch den Besuch von Meisterkursen, u. a. bei Pierre Fournier ab.[1] Nach seinem Konzertexamen 1985 ist er dort auch als Lehrbeauftragter im Fach Violoncello tätig.[2][3]

Sein künstlerisches Schaffen erfolgt überwiegend freiberuflich als Komponist und Cellist in der Kammermusik, insbes. im Bereich der Neuen Musik. So war er 1993 Gründungsmitglied des Neuen Ensembles Hannover[4] und ist festes Mitglied im Bremer Trio Ad Libitum mit Andreas Salm (Klarinette) und Juliane Busse (Klavier).[5] Darüber hinaus ist er Dirigent von Laienorchestern tätig.[6]

Dehning-Busse ist darüber hinaus als Schachspieler für die Schachfreunde Lilienthal aktiv.[7]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das von ihm komponierte Trio (2006) für Klarinette, Violoncello und Klavier wurde unter seiner Mitwirkung von Radio Bremen aufgezeichnet und gesendet.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biographie auf www.musikfreunde-bremen.de
  2. Biographie bei www.sendesaal-bremen.de
  3. Verzeichnis der Lehrenden an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
  4. HAZ vom 9. August 2013: Das Neue Ensemble wird 20 Jahre alt
  5. Biographie bei Agentur Hyperion
  6. Biographie auf www.musikfreunde-bremen.de
  7. Weser-Kurier vom 29. April 2014: Nach fünf Stunden noch einen Punkt erkämpft
  8. Sendungsankündigung mit Playliste bei Radio Bremen (Memento des Originals vom 29. September 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.radiobremen.de