Kasu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Späte Kasu-Münzen aus Kerala

Kasu war im 1. Jahrtausend im südlichen Indien die allgemeine tamilische Bezeichnung für Münzen aus Gold, Silber und Kupfer.[1] Bis zum 18. Jahrhundert stand Kasu für verschiedene Münzen von niedrigem Wert. Eine Kasu genannte Kupfermünze wurde von den Herrschern des südindischen Königreichs Mysore ab etwa 1750 ausgegeben. Auf der Vorderseite der Mysore-Kasu ist ein Elefant abgebildet. Diese Kasu hießen daher auch elefant cash.[2] Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab es etwa im heutigen südindischen Kerala noch – anders aussehende – Kasu-Münzen (siehe Abb.).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. A. Soundaram: The Characteristic Features of Early Medieval Tamil Society. In: S. Ganeshram, C. Bhavani (Hrsg.:) History of People and Their Environs: Essays in Honour of Prof. B.S. Chandrababu. Indian Universities Press, Chennai 2011, S.78
  2. Ewald Junge: Kasu. In: Tyll Kroha (Hrsg.): Lexikon der Numismatik. Bertelsmann Lexikon-Verlag, Gütersloh 1977, S. 227