Kategorie Diskussion:Zyprer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zyprer vs. Zypriote[Quelltext bearbeiten]

Das Wort Zypriote ist griechischsprachigen Ursprungs. Aus Respekt vor der türkischstämmigen Bevölkerung Zypern ist im offiziellen Diskurs inzwischen nurmehr von Zyprern die Rede, zumindest dann, wenn man sich auf beide Bevölkerungsgruppen bezieht. In Deutschland lässt sich das in einer Empfehlung des Auswärtigen Amtes nachlesen [1] nachlesen. -- Triebtäter 12:02, 21. Aug 2004 (CEST)

Leider kann man diese Information, die ich nicht ohne Weiteres logisch leicht nachvollziehbar fand, über den dankenswerterweise angegebenen Link nicht nachlesen. (Das dürfte zum Zeitpunkt des Vermerks anders gewesen sein, okay.) Beim Nachrecherchieren stieß ich auf staunenswerte Umstände: Man landet beim Auswärtigen Amt, und zwar auf einer Seite, die als PDF in der Adressleiste steht, ohne eine solche zu sein (kein Adobe Reader benötigt). Das angegebene Thema (Staatennamen) ist weder auf der AA-Basisseite, wo man real landet, noch über die vorhandene Sitemap auffindbar! Ganz schön trickreich technisch camouflierend diese Außenminister-Webpages. - Zurück zum Ausgangsthema: Gegenargumente gegen den Gebrauch von Zyprer statt Zyprioten sind vor allem, dass das wiedereinmal (Fair Use Bilderpraxis nur bei uns nicht!) nur die bloody Germans so machen. Überzeugt Euch selbst: KEINE andere Wiki-Community macht das, überall steht cypriot in lautlichen Abwandlungen. Und dann muss man natürlich schlicht feststellen, dass die jahrzehntelange Praxis in deutschen Sprachgebrauch auch nicht durch eine bloße Empfehlung des AA aus der Welt zu schaffen ist. Statement: KAUM JEMAND in Deutschland kennt und benutzt das Wort Zyprer. Wenn das kein starkes Argument ist, dann verschlägt's die Sprache. Beim Empirischen Wort-Häufigkeitstest der Uni Leipzig ergibt sich ein mehr als doppelt so häufiges nachprüfbares Vorkommen der alten gegenüber der neuen Ausdrucksweise in den deutschen Medien (Zypriot 312 gegen Zyprer 140). Nun gibt es andererseits ja auch Argumente pro Neu-Konventionalisierung, z.B. der von Triebtäter genannte neutralere Bezug auf beide Bevölkerungsgruppen. Und, auch wenn das nicht nur Freude macht, es sind in der Wp-de Fakten geschaffen worden, die sich nur mit unsinnig stumpfer Arbeit und Streit rückgängig machen ließen. Also lassen wir es bei Zyprer, Jott sei's gepriesen und gepfiffen. -- Justus Nussbaum 15:13, 30. Mai 2006 (CEST)