Kenya Vehicle Manufacturers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Kenya Vehicle Manufacturers Limited (KVM) ist ein Automobil- und Nutzfahrzeughersteller mit Unternehmenssitz in Thika, Kenia.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits seit 1962 stellte die Leyland Kenya Limited einzelne Fahrzeuge aus SKD-Bausätzen her.[1] Im Jahr 1974 stieg das Unternehmen CMC bei mit einer Beteiligung von 33 % bei Leyland Kenya ein.[2]

Ab 1976 startete die Montageproduktion in Thika.[3]

Im Jahr 1989 wurde das Unternehmen nach dem Einstieg eines neuen Investors in Kenya Vehicle Manufacturers umbenannt.[4][5]

Zu den produzierten Fahrzeugmarken gehören Nissan, Mazda, Land Rover, Mercedes-Benz und Iveco.[4] Seit Dezember 2016 wird bei KVM der Volkswagen Polo unter der Modellbezeichnung Vivo montiert.[6]

Die heutigen Anteilseigner sind die kenianische Regierung (35,0 %), CMC Holdings (32,5 %) und D.T Dobie & Co (K) Ltd (32,5 %).[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Murage, Zacharia Nganga: The vehicle assembly industry in Kenya: An economic evaluation, Nairobi 1983.
  2. History (Memento des Originals vom 29. Juni 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cmcmotors.com auf der Website der CMC Motors Group.
  3. Mburu Nyotta, Bernard Ngugi, The relationship between Working Capital Management and Financial Performance of Automotive Companies in Kenya, Nairobi 2014.
  4. a b KVM and Sigma Motors (Memento des Originals vom 3. Juli 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.lr-mad.co.uk.
  5. Richard Ouma-Onyango, Information Resources and Technology Transfer Management in Developing Countries, London 1997.
  6. VW baut Polo in Kenia. 9. Dezember 2016, abgerufen am 17. Dezember 2016.
  7. Angabe auf der Website der KVM.