Keratohyalin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Keratohyalin
Bezeichner
Externe IDs

Keratohyalin ist ein chemisch nicht genau definiertes Protein, das in Epithelzellen der Haut in Keratohyalin-Granula vorkommt.

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keratohyalin wird bei der Verhornung in der Körner- (Stratum granulosum) und Stachelzellschicht (Stratum spinosum) von Epithelien in Form kleiner Körnchen (Granula) innerhalb der Zellen angesammelt. Keratohyalin enthält keine Sulfhydrylgruppen bzw. Disulfid-Brücken. Im Zuge der weiteren Verhornung wird es in Eleidin und schließlich zu Keratin umgewandelt. Das Keratin wird in das Stratum lucidum befördert, weshalb diese Schicht als sehr dünner Strich erscheint. Es dient dem Schutz gegen Wasserverlust.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Thieme Taschenlehrbuch Histologie, Renate Lüllmann-Rauch, 2.Auflage