Kettenpeitsche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine einfache Kettenpeitsche

Eine Kettenpeitsche ist ein Werkzeug, um das Zahnkranzpaket am Hinterrad eines Fahrrads gegenzuhalten, wenn man den Verschlussring, mit dem das Zahnkranzpaket auf dem Freilaufkörper befestigt ist, lösen will.

Dazu wird das an dem Werkzeug befestigte freie Stück Fahrradkette um eines der größeren Ritzel geschlungen, um die entsprechende Kraft ausüben zu können. Das am Hebel doppelt befestigte kurze Kettenstück dient dabei als Gegenauflage und Führung am Ritzel, um dessen Zähne nicht zu beschädigen. Während nun eine Hand mit der Kettenpeitsche den Zahnkranz festhält, wird mit der anderen Hand mittel eines passenden Zahnkranzabziehers der Verschlussring gelöst.

Würde man beim Öffnen das Zahnkranzpaket nicht gegenhalten, wäre der Freilauf wirksam und das Zahnkranzpaket würde sich lediglich im Gegenuhrzeigersinn auf der Nabe drehen, was ein Lösen des Verschlussringes unmöglich machen würde. Beim Zuschrauben des Ringes benötigt man keine Kettenpeitsche, da der Freilauf hier vom Drehsinn „richtig herum“ funktioniert, es reicht ein einfaches Festhalten oder Drehen des Rades an der Felge.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michael Reimer, Wolfgang Taschner: Fahrradreparatur. 1. Auflage, Bruckmann Verlag GmbH, München, 2005, ISBN 3-7654-4063-9
  • Rob van der Plas: Fahrradreparatur leicht gemacht. 1. Auflage, BVA Bielefelder Verlaganstalt, Bielefeld, 1996, ISBN 3-87073-185-0