Kiek in de Kök

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kiek in de Kök, Tallinn

Kiek in de Kök (hochdeutsch: Guck in die Küche) ist ein niederdeutscher Name, der im Mittelalter für Türme geprägt wurde. Man konnte von den hohen Bauwerken aus sozusagen in die Küchen der Bürger der Stadt gucken.

Aufgrund der deutschsprachigen Geschichte im Baltikum stehen solche Türme auch weit außerhalb der Bundesrepublik, wie etwa:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]