Kirche Notre-Dame-de-la-Mer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Notre-Dame-de-la-Mer

Die katholische Kirche Notre-Dame-de-la-Mer in Saintes-Maries-de-la-Mer, einer Stadt im französischen Département Bouches-du-Rhône der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur, wurde im 12. Jahrhundert errichtet. Die Kirche ist seit 1840 ein geschütztes Baudenkmal (Monument historique).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schom im 6. Jahrhundert muss hier eine Kirche gestanden haben, sie wurde im Testament vom heiligen Cesarius, dem Erzbischof von Arles erwähnt. Im 9. Jahrhundert wurde die erste Wehrkirche gebaut, die Kirche, so wie wir sie heute kennen, wurde im 12. Jahrhundert vollendet. Notre-Dame-de-la-Mer wurde als Prioratskirche gebaut, die zur Abtei Montmajour gehörte. Die ursprüngliche Kirche aus Bruchsteinen besaß nur ein einschiffiges Langhaus mit drei Jochen. Im 14. Jahrhundert wurde eine Befestigungsmauer mit Zinnen und Pechnasen errichtet, also eine Wehrkirche gebaut. Da der Ort als Wallfahrtsstätte zum Besuch der Krypta mit der Schwarzen Sara wachsenden Bedeutung erlangte, wurde in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts das Langhaus um zwei Joche nach Westen verlängert.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Guy Barruol, Jean-Maurice Rouquette: Reisewege durch die romanische Provence. Echter Verlag, Würzburg 1993, ISBN 3-429-01506-5, S. 22.
  • Jean-Maurice Rouquette: Provence Romane I. Zodiaque, 2. Auflage, La Pierre-qui-Vire 1980, S. 51–52 (ohne ISBN).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kirche Notre-Dame-de-la-Mer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 43° 27′ 5,8″ N, 4° 25′ 40″ O