Synode (Gremium)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Kirchensynode)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Eine Synode oder Kirchensynode ist in verschiedenen Kirchen ein Gremium aus gewählten Laien und Geistlichen, die die Gesamtheit der Kirchenmitglieder repräsentieren. Synoden gibt es in evangelischen[1], anglikanischen[2] und altkatholischen[3] Kirchen. Synoden als Versammlungen von Rabbinern, Gemeindevertretern und Laien gibt es auch im Judentum.[4]

Solche Synoden (nicht ganz zutreffend auch „Kirchenparlament“ genannt) entscheiden über wesentliche Fragen des kirchlichen Lebens. Die Beschlüsse von Synoden bei den kongregationalistischen Gemeinschaften sind in der Regel nicht verbindlich für die Kirchgemeinden.

In der alten Kirche wurden Konzil und Synode synonym gebraucht.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Grundordnung der EKD, Artikel 22 ff.
  2. Beispiel London
  3. Kirchenrecht der Alt-Katholische Kirche in Deutschland (PDF; 250 kB)
  4. SYNOD - JewishEncyclopedia.com. Abgerufen am 28. Mai 2018.