Kladogenese

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Kladogenese (Divergenz) oder Stammesverzweigung bezeichnet man in der Biologie einen Prozess im Verlauf der Phylogenese, bei dem eine „Stammart“, das heißt eine evolutionäre Linie, sich in Schwesterarten aufspaltet (Artbildung). Bei der Kladogenese entstehen in der Regel zwei (oder mehr) neue evolutionäre Linien. Im Gegensatz zur Anagenese erhöht sich bei der Kladogenese die Artenzahl und damit die Biodiversität.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]