Klaus Kirschner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Klaus Kirschner (* 4. November 1941 in Oberndorf am Neckar) ist ein deutscher Politiker (SPD).

Leben und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Besuch der Volksschule absolvierte Kirschner eine Lehre zum Werkzeugmacher, die er zuerst mit der Facharbeiter-, zehn Jahre später mit der Meisterprüfung beendete[1]. Von 1965 bis 1966 leistete er seinen Wehrdienst ab. Von 1968 bis 1976 war Kirschner als Betriebsrat tätig.

Klaus Kirschner ist verheiratet und hat eine Tochter.

Partei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1962 ist Klaus Kirschner Mitglied der SPD. Von 1972 bis 2003 war er Vorsitzender des SPD-Kreisverbandes Rottweil. Von 1993 bis 1999 war Kirschner Mitglied im Landesvorstand der SPD Baden-Württemberg und von 1995 bis 2003 Landesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen der SPD Baden-Württemberg.

Abgeordneter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1976 bis 2005 war Klaus Kirschner Mitglied des Deutschen Bundestages. Hier war er in der 11. Wahlperiode (1987 bis 1990) Vorsitzender der Enquête-Kommission Strukturreform der gesetzlichen Krankenversicherung. Von 1990 bis 1998 war er gesundheitspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Von 1998 bis 2002 war er Vorsitzender des Ausschusses für Gesundheit, von 2002 bis 2005 des Ausschusses für Gesundheit und Soziale Sicherung.

Klaus Kirschner ist stets über die Landesliste Baden-Württemberg in den Deutschen Bundestag eingezogen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. LebenslaufKurz. Abgerufen am 12. Februar 2017.