Kloster Cham

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
 Dies ist eine alte Version dieser Seite, zuletzt bearbeitet am 2. Oktober 2016 um 18:15 Uhr durch Purzelbier (Diskussion | Beiträge) (Bild). Sie kann sich erheblich von der aktuellen Version unterscheiden.
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ehem. Franziskanerklosterkirche Unbefleckte Empfängnis Mariä

Das Kloster Cham ist ein ehemaliges Kloster der Franziskaner-Reformaten in Cham in Bayern in der Diözese Regensburg.

Geschichte

Das St. Bonaventura, später der Muttergottes geweihte Kloster wurde 1631 gegründet durch Erzdechant Johann Wolfgang Hueber; es wurde 1802 im Zuge der Säkularisation aufgelöst. Die Kirche war vorübergehend eine Lagerhalle (bis 1866). In die Klostergebäude zog 1856 eine Mädchen-Oberschule der Armen Schulschwestern.

Weblinks

Koordinaten: 49° 13′ 18,5″ N, 12° 39′ 43,9″ O