Kloster Michelstetten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ehemaliges Kloster Michelstetten in Adergas

Das Kloster Michelstetten war ein Kloster der Dominikanerinnen in Adergas nahe der Ortschaft Michelstetten (slowenisch Velesovo) bei Krainburg in der Oberkrain.

Das Kloster war eine Tochtergründung des Wiener Maria-Magdalena-Klosters[1] und wurde auf Initiative des Patriarchen Bertold II. aus Aquileia[2] von Gerloch von Stein 1238 gestiftet.[3] Im Jahr 1471 wurde das Kloster von den Türken geplündert und gebrandschatzt. Nachdem 1644 die Kapuziner die Seelsorge übernahmen, wurde Adergas als Wallfahrtsort belebt. Um 1770 wurde an neuer Stelle das heutige Klostergebäude und die Kirche nach Plänen des Architekten Candido Zulliani (1712–1769) errichtet.[2] Im Zuge der Josephinischen Kirchenreform erfolgte 1782 die Aufhebung des Klosters.[4]

In der Kirche befinden sich sieben Bilder des Kremser Malers Schmidt.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kloster Michelstetten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Maria-Magdalena-Kloster im Wien Geschichte Wiki der Stadt Wien; abgerufen am 15. Juli 2017
  2. a b c Diözese Gurk-Klagenfurt: Ehemalige Stifte und Klöster; abgerufen am 22. Juli 2017
  3. August von Jaksch: Monumenta Historica Ducatus carinthiae, vierter Band, erster Teil, Klagenfurt 1906
  4. International Centre for Archival Research: Bestand: Velesovo (dt. Michelstetten), Dominikanerinnen (1238-1568); abgerufen am 15. Juli 2017

Koordinaten: 46° 16′ 16″ N, 14° 27′ 53″ O