Kluppe (Forstwirtschaft)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kluppe ist ein in der Forstwirtschaft gebräuchliches Messinstrument, das überwiegend bei der Ermittlung des Durchmessers von Rundholz Verwendung findet. Bei liegendem Holz wird in der Regel der Mittendurchmesser und bei stehendem Holz der Brusthöhendurchmesser (BHD) gemessen. Diese Tätigkeit wird als Kluppen bezeichnet. Die Messergebnisse werden in der Regel in Formularen, den Klupplisten oder auch Kluppbüchern, erfasst.

Der Durchmesser ist eine Eingangsgröße bei der Bestimmung des Holzvolumens (in Deutschland durch die Handelsklassensortierung HKS geregelt). Das Volumen wird wiederum zur Berechnung des Stücklohns und der Preise für Rundholz benötigt.

Verschiedene Kluppen
Benutzung einer Kluppe zur Ermittlung des Durchmessers

Mechanische Kluppen ähneln einem großen Messschieber. Die neuerdings eingesetzten elektronischen Kluppen ermöglichen eine elektronische Messung und die Speicherung der Messdaten zur digitalen Weiterverarbeitung. Hierbei gibt es verschiedene Bauformen, die teilweise an die mechanische Kluppe angelehnt sind.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]