Kneipenterroristen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kneipenterroristen
Allgemeine Informationen
Genre(s) Deutschrock
Gründung 1998
Website http://www.kneipenterroristen.org
Aktuelle Besetzung
Jörn Rüter
Rohbert Wegner
Martin Christian
Chris Gripp
Ehemalige Mitglieder
Gitarre
Lars Ramke
Schlagzeug
Kristian K.
Schlagzeug
Karsten Kreppert

Die Kneipenterroristen wurden als Coverband der Böhsen Onkelz gegründet und sind heute eine eigenständige Band. Gegründet wurde sie 1998 von Jörn Rüter (Gesang) und Robert „Goofy“ Wegner (Bass). Ursprünglich saß am Schlagzeug Kristian K., der aber später durch Karsten Kreppert ersetzt wurde. An der Gitarre gab es auch einen Wechsel. Der Ursprungsgitarrist Lars Ramke hatte so viel mit seiner Band Stormwarrior zu tun, dass er von Martin Christian abgelöst werden musste.

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jörn Rüter (Gesang): weitere Bands: Torment, Motörment (Motörhead-Coverband)[1]
  • Martin Christian (Gitarre): weitere Band: Paragon
  • Chris Gripp (Schlagzeug): weitere Bands: Powerslave
  • Rohbert Wegner (Bass): weitere Band: Oi-Schnupfen

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[2]
Lebenslang
  DE 54 09.05.2014 (1 Wo.)
Schneller lauter härter
  DE 21 19.05.2017 (1 Wo.)

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Böhse Onkelz Tribute live in Hamburg, veröffentlicht als Einzel- und Doppel-CD bei Rude Records
  • Härter als der Rest (2007), veröffentlicht bei Rude Records
  • Die Ersten werden die Letzten sein (2008), veröffentlicht bei Rude Records
  • Das jüngste Gericht (2011), veröffentlicht bei Rude Records
  • 2012 (wird unser Jahr) (2012), veröffentlicht bei Rude Records
  • Lebenslang (2014), veröffentlicht bei Rude Records
  • Wenn Weltmeister reisen (2016), veröffentlicht bei Rude Records
  • Laut, Lauter, Lemmy (2016), veröffentlicht bei Rude Records
  • Schneller, lauter, härter (2017), veröffentlicht bei Rude Records
  • Moskau (2018), veröffentlicht bei Rude Records

Mini-CD[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hamburg, wir steh’n zu dir (2007), veröffentlicht bei Rude Records
  • Sommermärchen (2008), veröffentlicht bei Rude Records
  • Wir fahr’n ans Kap (2010), veröffentlicht bei Rude Records
  • Das dreckige Dutzend (2011), veröffentlicht bei Rude Records
  • 2012 (wird unser Jahr) (2012), veröffentlicht bei Rude Records
  • Prost! (2013), veröffentlicht bei Rude Records
  • Die Zeit heilt nicht alle Wunden (2014), veröffentlicht bei Rude Records
  • Endlich Voll…Jährig (2017), veröffentlicht bei Rude Records
  • Hamburg (mein Zuhaus) (2017), veröffentlicht bei Rude Records

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Streitsucher live (2007), veröffentlicht bei Rude Records
  • Unsere Welt live und laut!! (2010), veröffentlicht bei Rude Records
  • 15 JAHRE (2018), veröffentlicht bei Rude Records

Sampler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • The Revivalry – A Tribute to Running Wild (2005), veröffentlicht bei Remedy Records
  • Remedy Records Promo Sampler Vol. 3 (2005), veröffentlicht bei Remedy Records
  • Kneipenterroristen vs. V8 Wixxers – Gegensätze ziehen sich an (2009), veröffentlicht bei Remedy Records

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Björn Thorsten Jaschinski, Manuel Liebler: Special: Cover-Bands. Alles nur geklaut? In: Metal Hammer. Axel Springer Mediahouse München GmbH, München, Dezember 2007, ISSN 1614-2292, S. 53.
  2. Kneipenterroristen in den deutschen Charts

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]