Ko Phi Phi Leh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ko Phi Phi Leh
Maya Bay
Maya Bay
Gewässer Andamanensee
Inselgruppe Phi Phi
Geographische Lage 7° 40′ 44″ N, 98° 45′ 54″ OKoordinaten: 7° 40′ 44″ N, 98° 45′ 54″ O
Ko Phi Phi Leh (Thailand)
Ko Phi Phi Leh
Länge 3 km
Fläche 6,6 km²
Einwohner (unbewohnt)
Andere Ansicht der Maya Bay
Andere Ansicht der Maya Bay

Ko Phi Phi Leh (Thai: เกาะพีพีเล, andere Schreibweise: Ko Phi Phi Lee) ist eine Insel der Ko Phi Phi Inselgruppe (Mu Ko Phi Phi - หมู่เกาะพีพี) in der Andamanensee. Sie gehört zur südthailändischen Provinz Krabi.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ko Phi Phi Leh ist mit 6,6 km² die zweitgrößte Insel der Gruppe nach Ko Phi Phi Don. Die Insel besteht aus steilen Kalksteinfelsen, die eine flache Bucht, die Maya Bay, umgeben. Rund um die Insel ist das Meer nur etwa 20 m tief.

Maya Bay (Thai: อ่าวมาหยา, auch Mahya Bay) ist bei Tauchern beliebt. Im Jahr 2000 wurden dort Teile des Films The Beach gedreht. Im Nordosten der Insel befindet sich die Wai-King-Höhle (Thai: ถ้ำไวกิ้ง, auch: Viking-Höhle), in der früher Schwalben-Nester gesammelt wurden. König Bhumibol Adulyadej gab ihr den Namen „Phaya-Nak-Höhle“ (ถ้ำพญานาค), da eine Steinformation einem Naga-Kopf ähnelt, den die Einheimischen verehren. An den östlichen und den südlichen Wänden der Höhle finden sich historische Wandmalereien von Elefanten und verschiedenen Schiffen.

Vor 2004 wurde Bebauung auf der Insel vermieden. Obwohl sie seit 1983 Teil des Hat Noppharat Thara - Mu Ko Phi Phi Nationalparks (อุทยานแห่งชาติหาดนพรัตน์ธารา-หมู่เกาะพีพ) ist, sind einige Bauvorhaben hier entstanden. Zurzeit gibt es Pläne, Bungalows zu errichten, und seit 2004 werden von Touristen 200 Baht erhoben, um die Insel zu betreten.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]