Colonmassage

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Kolonmassage)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Colon- oder Kolonmassage, auch als Kolonbehandlung, Darmmassage oder Bauchmassage bezeichnet, ist eine Form der Massage des Bauchraumes, die besonders auf den Dickdarm (Kolon) einwirkt. Paul Vogler erfand und verbreitete diese Behandlung. Angewendet wird sie vor allem bei der Behandlung chronischer Verstopfung.

Die Kolonbehandlung nach Vogler ist Bestandteil der Ausbildung von Masseuren und Physiotherapeuten, dort jedoch eher unbedeutend im Vergleich zu anderen Massagen. Dennoch wird sie vielfach angeboten und kann eine nicht medikamentöse Alternative zu Abführmitteln darstellen.

Indikationen (Anzeigen)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kontraindikationen (Gegenanzeigen)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • akute Entzündungen in Bauchraum und kleinem Becken
  • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa im Schub
  • Krebserkrankungen im Bauchraum
  • Große Narben im Bauchraum, radiogene Veränderungen
  • Schwangerschaft, starke Menstruation
  • Divertikulose
  • Darmverschluss (mechanischer Ileus)
  • Beinvenenthrombosen, Aneurysma

Behandlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor der Behandlung sollte der Patient nicht viel gegessen und möglichst Blase und Darm entleert haben. Die Kolonbehandlung ist eine sehr ruhige Massage, bei der sich der Therapeut an der Atmung des Patienten orientiert, um an genau festgelegten Punkten die Peristaltik des Darms durch Druck und Streichungen im Darmverlauf anzuregen. Während der Behandlung sollte der Patient keine Schmerzen spüren.

Verschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Colonmassage ist (unter dem Indikationsschlüssel SO1) grundsätzlich verschreibungsfähig und im aktuellen Heilmittelkatalog geführt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Herbert Krauß, Paul Vogler: Periostbehandlung, Kolonbehandlung. Thieme Verlag, ISBN 3-432-95716-5.
  • A. Hüter-Becker, M. Dölken: Physiotherapie in der Inneren Medizin. Thieme.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!