Periostmassage

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Periostmassage (auch Periostbehandlung) ist eine Unterform der Reflexzonenmassage und zählt zu den alternativmedizinischen Verfahren. Bei ihr wird ein starker, schmerzvoller Druck auf die Knochenhaut (Periost) ausgeübt. Dabei wird darüber liegende Muskulatur nicht beeinflusst.

Vertreter dieser Behandlung versprechen sich von der Periostmassage zum einen eine lokale Wirkung, also am Ort der Massage und zum anderen eine reflektorische, also eine schmerzlindernde Wirkung an den inneren Organen.

Anwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Periostbehandlung ist eine punktförmig angesetzte „Druckmassage“, die an dafür geeigneten Knochenflächen vorgenommen wird. Die Behandlung wird mit der Fingerbeere oder dem Knöchel eines Fingers durchgeführt.

Wirkungsweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertreter dieser Behandlungsmethode erklären sich die Wirkungsweise in der Anregung der örtlichen Durchblutung und der Zellregeneration insbesondere an den Geweben des Periosts, an der reflektorischen Beeinflussung von Organen, die mit den behandelten Periostflächen nervlich verbunden seien. Daneben soll die Methode lindernd auf schmerzhafte Krankheitsprozesse einwirken.

Ferngeleitete Wirkungen: Die Fernwirkung auf innere Organe, die ferngeleitete Wirkung, kommt nach naturheilkundlichen Vorstellungen zustande, weil Rückenmark und gewisse Körpersegmente durch Nervenbahnen verbunden seien. Eine Reizung am Knochen führe auch zu einer Reaktion an diesen verbundenen Körperstellen.

Kontra-/Indikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von der Periostmassage versprechen sich Vertreter eine schmerzlindernde Wirkung bei Arthrosen, Rückenleiden und Fibromyalgien. Über die reflektorische Wirkung auf die inneren Organe sollen sich Duodenalulcera, Beschwerden der Blase oder des Verdauungstraktes behandeln lassen.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Willibald Pschyrembel: Pschyrembel Naturheilkunde und alternative Heilverfahren. Gruyter. Berlin, New York 1996. ISBN 3-11-018524-5
  • Periostmassage. aok.de, abgerufen am 26. Oktober 2011.
  • J.C.Cordes, W.Arnold, B.Zeibig, Hydrotherapie, Elektrotherapie, Massage, Steinkopff Verlag Darmstadt, ISBN 3-7985-0808-9
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!