Kommis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Artikel Kommis, Kontorist, Handlungsgehilfe, Kaufmannsgehilfe und Kaufmännischer Angestellter überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Röhrender Elch (Diskussion) 18:30, 16. Mär. 2014 (CET)
Dieser Artikel behandelt Büroangestellte. Zu anderen Bedeutungen des Wortes Commis siehe dort.
Kommis bei der Arbeit

Kommis, auch Commis, ([kɔˈmiː], von frz. commis = Gehilfe) ist eine veraltete Bezeichnung für einen Kontoristen, Handlungsgehilfen oder kaufmännischen Angestellten. Die in den Büroräumen der Kontorhäuser arbeitenden Kommis hatten nach ihrer Lehre einen Zwölf-Stunden-Tag und mussten mit der Hand schreiben, da die bereits 1873/1874 fabrikmäßig hergestellten Schreibmaschinen erst 1894 in die Kontorhäuser einzogen.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chronik Hamburg, Bertelsmann Lexikon Verlag Gütersloh/München, 2. Auflage 1997, ISBN 3-577-14443-2, S. 300

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Kommis – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen