Kondensathebeanlage

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Kondensathebeanlagen sind Auffangbehälter mit integrierter Pumpe zur Förderung von Kondensat aus Brennwertkesseln, Klima- und Kühlanlagen welches unterhalb der Rückstauebene anfällt. Ein integrierter Schwimmerschalter oder ein Staudruckrohr erkennen den Füllstand und schalten die Pumpe ein bzw. aus.

In der Regel ist eine Kondensathebeanlage mit einem zusätzlichen Melder ausgestattet, um bei drohendem Überlauf des Behälters eine Warnung abzusetzen und die angeschlossene Heiz- oder Kühlanlage abzuschalten. Einige Hersteller bieten auch eine eingebundene Neutralisationeiheit an, um den pH-Wert des Kondensats bei Ölbrennwertgeräten auf ein neutrales Niveau zu bringen.