Korg CX-3

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eine Korg CX-3 der ersten Bauart

Die Korg CX-3 ist eine transportable, einmanualige Orgel (auch „Stage Organ“ genannt). Als sogenannter „Hammond-Klon“ sind ihre Bedienelemente, das Design und der Klang stark den original Hammond-Orgeln nachempfunden.

Von der Korg CX-3 gibt es ein altes und ein neues Modell. Von beiden existiert zudem eine zweimanualige Variante, als Modell „BX-3“.

Die erste CX-3 kam 1979 auf den Markt. Sie beinhaltete neben dem mit seinen Eigenarten nachempfundenen Klang der Tonewheels einer Hammond-Orgel, gesteuert über einen Registersatz neunchörige Zugriegel, eine elektronische Simulation des Leslie Lautsprecher-Kabinetts, bezeichnet als „Rotary Speaker“-Effekt.

Im Jahr 2000 wurde die CX-3 durch eine Version in digitaler Technik abgelöst. Diese ist mit einem zweiten Satz Zugriegeln ausgestattet und erlaubt es die Klaviatur für die beiden Klangvarianten zu unterteilen. Chorus- und Reverb-Effekt, 128 Presets und das MIDI-Interface kamen hinzu, sowie speicherbare Parameter für Key-Click, Leslie-Geschwindigkeit und die mögliche Kopplung der Zugriegelsätze für weitere Register.[1] Korg stellte eine virtuelle CX-3 für die eigene Workstation OASYS, dem Vorgänger von KRONOS, vor.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Herstellerangaben CX-3 (Memento vom 2. Januar 2010 im Internet Archive), abgerufen am 23. November 2013
  2. virtuelle CX-3 (Memento des Originals vom 3. Dezember 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.korg.de, korg.com, abgerufen am 23. November 2013