Kostandis Trikoupis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Kostandis Trikoupis (griechisch Κωνσταντής Τρικούπης; Geburtsdatum unbekannt, in Messolongi; † 1825, Klisova-Lagune südwestlich von Messolongi) war ein Teilnehmer am Griechischen Unabhängigkeitskrieg von 1821 bis 1829.

Er entstammte der Familie Trikoupis aus Messolongi in Ätolien-Akarnanien, die viele Politiker und Militärs stellte. Der Neffe Charilaos Trikoupis war siebenmaliger griechischer Ministerpräsident, der Bruder Spyridon Trikoupis einmaliger griechischer Ministerpräsident 1833. Kostandis Trikoupis starb während der zweiten Belagerung von Messolongi 1825 im Seegefecht in der Klisova-Lagune. Sein Bruder Manthios Trikoupis verstarb bereits 1821 während des Krieges.