Kranaos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kranaos (altgriech. Κραναός) war der dritte mythische König von Attika. Nach ihm wurden in der Epoche der Pelasger die Athener als Kranaer bezeichnet[1]. In seiner Regierungszeit fand die legendäre Deukalionische Flut statt[2].

Da der einzige Sohn des Kekrops schon zu dessen Lebzeiten gestorben war, wurde nach dessen Tod Kranaos, der mächtigste Mann Attikas, sein Nachfolger.[3] Seine Gattin war Pedias, die Tochter des Lakedaimoniers Mynes. Sie hatten drei Töchter: Kranae, Kranaichme und Atthis.[2] Das Land wurde bis zu dieser Zeit nach seinem ersten König Aktaios Aktaia genannt, nun wurde sein Name zu Ehren der Tochter Atthis in Attika geändert[3].

Kranaos wurde von Amphiktyon, obwohl dieser sein Schwiegersohn war, aus Attika vertrieben[4]. Er floh nach Lamptrai, wo Pausanias noch sein Grabmal sah.[5]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Herodot, Historien, 8, 44.
  2. a b Apollodor, Bibliotheke, 3, 186.
  3. a b Pausanias, Reisen in Griechenland, 1, 2, 6.
  4. Apollodor, Bibliotheke, 3, 187.
  5. Pausanias, Reisen in Griechenland, 1, 31, 3.
Vorgänger Amt Nachfolger
Kekrops I. König von Attika Amphiktyon