Krimpenerwaard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Krimpenerwaard
Flagge der Gemeinde Krimpenerwaard
Flagge
Wappen der Gemeinde Krimpenerwaard
Wappen
Provinz Südholland Südholland
Bürgermeister Roel Cazemier (VVD)
Sitz der Gemeinde Stolwijk
Fläche
 – Land
 – Wasser
161,31 km2
149,66 km2
11,65 km2
CBS-Code 1931
Einwohner 55.472 (31. Aug. 2017[1])
Bevölkerungsdichte 344 Einwohner/km2
Koordinaten 51° 59′ N, 4° 47′ OKoordinaten: 51° 59′ N, 4° 47′ O
Bedeutender Verkehrsweg N207 N210 N228
Vorwahl 0180, 0182
Postleitzahlen 2808, 2821, 2825, 2831, 2851, 2855, 2861, 2865, 2871–2572, 2931, 2935, 2941
Website Homepage von Krimpenerwaard
LocatieKrimpenerwaard.png
Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte

Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Flagge fehlt

Krimpenerwaard ist eine Gemeinde in der Provinz Südholland, Niederlande. Sie ist am 1. Januar 2015 durch die Fusion der bisher selbständigen Gemeinden Bergambacht, Nederlek, Ouderkerk, Schoonhoven und Vlist entstanden. Der Name der neuen Gemeinde wurde im Neugliederungsgesetz festgelegt.[2]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde umfasst den Hauptteil der Krimpenerwaard. Wegen der Orientierung in Richtung Rotterdam wurde Krimpen aan den IJssel nicht in die neue Gemeinde mit einbezogen. Ein Gebiet südlich von Gouda liegt in der Krimpenerwaard in der Nähe von Stolwijkersluis, gehört allerdings seit 1964 zu Gouda. Hingegen gehört ein Teil von Haastrecht zur Gemeinde, obwohl es nicht zur Krimpenerwaard gehört.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Krimpenerwaard grenzt im Uhrzeigersinn im Nordwesten beginnend an die Gemeinden Gouda, Bodegraven-Reeuwijk, Oudewater, Lopik, Zederik, Molenwaard, Krimpen aan den IJssel und Zuidplas.

Gouda Bodegraven-Reeuwijk Oudewater
Zuidplas Nachbargemeinden Lopik
Krimpen aan den IJssel Molenwaard Zederik

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sitzverteilung im Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kommunalwahlen 2018[3]
 %
30
20
10
0
21,3
13,8
13,3
11,3
9,3
9,0
8,7
7,0
6,1
n. k.
VGBK
PRO
Lo1
GBS
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2014
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-1,4
+0,4
-0,7
+0,2
+6,0
+9,0
-1,6
-4,3
-1,1
-6,7
VGBK
PRO
Lo1
GBS

Die Kommunalwahlen vom 21. März 2018 ergaben folgende Sitzverteilung:

Partei Sitze[4]
2014 2018
Vereniging Gemeentebelang Krimpenerwaard 7 7
VVD 4 4
SGP 5 4
CDA 4 3
Pro Krimpenerwaard 1 3
Lokaal op 1 3
ChristenUnie 3 3
PvdA 3 2
D66 2 2
Gemeentebelang Schoonhoven 2
Gesamt 31 31

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 4. April 2016 ist Roel Cazemier (VVD) amtierender Bürgermeister der Gemeinde.[5] Zu seinem Kollegium zählen die Beigeordneten Lavinja Sleeuwenhoek (Vereniging Gemeentebelang Krimpenerwaard), Leon de Wit (Vereniging Gemeentebelang Krimpenerwaard), Ria Boere (VVD), Jan Vente (ChristenUnie), Bert Bening (D66) sowie die Gemeindesekretärin Marjolein Plantinga.[6]

Politische Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde wird in folgende Ortsteile aufgeteilt:

Nr.[Anm. 1] Ort Einwohner[7][Anm. 2]
00 Lekkerkerk 7.680
01 Krimpen aan de Lek 6.580
02 Ouderkerk aan den IJssel 5.690
03 Gouderak 2.650
04 Bergambacht 5.185
05 Bergstoep 1.725
06 Ammerstol 1.655
07 Berkenwoude 1.715
08 Haastrecht 4.130
10 Stolwijk 5.195
11 Vlist 635
12 Schoonhoven 12.390
Gemeinde 55.204
  1. Bezirksnummer
  2. (Stand: 1. Januar 2017)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Krimpenerwaard – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevolkingsontwikkeling; regio per maand August 2017Centraal Bureau voor de Statistiek, Niederlande
  2. Gesetz vom 19. Juni 2014 zur Fusion der Gemeinden Bergambacht, Nederlek, Ouderkerk, Schoonhoven und Vlist, Staatsblad 2014, 252 op Officiëlebekendmakingen.nl
  3. Ergebnis der Kommunalwahlen: 2014 2018, abgerufen am 2. Juni 2018 (niederländisch)
  4. Sitzverteilung im Gemeinderat: 2014 2018, abgerufen am 2. Juni 2018 (niederländisch)
  5. Cazemier nieuwe burgemeester Krimpenerwaard. In: Leeuwarder Courant. NDC Mediagroep, 3. Februar 2016, abgerufen am 2. Juni 2018 (niederländisch).
  6. Samenstelling college van B&W Gemeente Krimpenerwaard, abgerufen am 2. Juni 2018 (niederländisch)
  7. Kerncijfers wijken en buurten 2017 Centraal Bureau voor de Statistiek, abgerufen am 2. Juni 2018 (niederländisch)