Kritisches Wörterbuch des Marxismus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Kritische Wörterbuch des Marxismus (KWM) ist ein deutschsprachiges begriffsgeschichtliches Wörterbuch marxistischer Begriffe, das in den Jahren 1983–89 im Argument-Verlag in acht Bänden erschienen ist. Es war ursprünglich als Übersetzung des französischen Wörterbuchs Dictionnaire Critique du Marxisme (Kritisches Wörterbuch des Marxismus) gedacht, das von Georges Labica und Gérard Bensussan herausgegeben wurde. Herausgeber der deutschen Übersetzung war Wolfgang Fritz Haug. An der französischen Fassung des Wörterbuchs waren über 60, an der deutschen Übersetzung fast 40 Autoren beteiligt.

Sein Titel spielt an auf das Historisch-kritische Wörterbuch von Pierre Bayle. Dem Verständnis seiner Herausgeber nach ist es „nicht nur ein Werk über den Marxismus, sondern auch ein marxistisches Werk“. Es will den Marxismus nicht als „einheitliches, geschlossenes System von Lehren“, sondern mit seinen „Inkohärenzen und Widerstreit“ darstellen. [1].

Das KWM entstand in Frankreich unter Mitwirkung von Philosophen, Historikern, Ökonomen und anderen Wissenschaftlern. Im Jahre 1982 erschien die erste Auflage in Frankreich, 1983 wurde der erste Band in deutscher Übersetzung vorgelegt. Die weiteren Bände in deutsch folgten der seit 1984 erscheinenden zweiten französischen Ausgabe, die gegenüber der ersten um ca. 70 Stichwörter (auf 470) vergrößert wurde.

Ausgangspunkt der Stichwörter waren die Klassikertexte von Karl Marx, Friedrich Engels und Lenin. Ebenso wurde das Werk von Antonio Gramsci in größerem Umfang zugrunde gelegt. Dabei wurde versucht, unterschiedliche Anwendungen einzelner Begriffe herauszuarbeiten. Für einzelne Begriffe wurde die Entwicklungsgeschichte bis zur Gegenwart verfolgt - mit einem starken Schwerpunkt auf die Entwicklung in den westeuropäischen Ländern.

Der aktuelle Diskussionsstand wurde vornehmlich anhand der französischen Literatur abgehandelt. Wolfgang Fritz Haug plante zunächst den französischen Akzent des Werkes durch deutsche Aspekte in Form von Supplementbänden zu ergänzen. [2] Der Umfang der Arbeiten sprengte jedoch den ursprünglich geplanten Rahmen, was Haug schließlich zur Herausgabe des stärker international angelegten HKWM veranlasste, das seit 1994 erscheint. [3]

Erscheinungsjahre der Bände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Band 1: Abhängigkeit – Bund (1983)
  • Band 2: Cäsarismus bis Funktionär (1984)
  • Band 3: Gattung bis Judenfrage (1985)
  • Band 4: Kadetten - Lyssenkismus (1986)
  • Band 5: Machismus bis Owenismus (1986)
  • Band 6: Pariser Kommune bis Romantik (1987)
  • Band 7: Säuberung bis Trotzkismus (1988)
  • Band 8: Überbau bis Zusammenbruchstheorie; Nachträge und Register (1989)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vgl. Wolfgang Fritz Haug: Vorwort zur deutschen Ausgabe des Kritischen Wörterbuch des Marxismus, Bd. 1, 7
  2. Vgl. Wolfgang Fritz Haug: Vorwort zur deutschen Ausgabe des Kritischen Wörterbuch des Marxismus, Bd. 1, S. 8
  3. Vgl. Wolfgang Fritz Haug: Vorwort zum ersten Band des HKWM (1994)