Kupferkaschiertes Aluminium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verschiedene kupferkaschierte Aluminiumleiter

Kupferkaschiertes Aluminium (englisch copper-clad aluminium, abgekürzt CCA) bezeichnet mit Kupfer beschichteten (kaschierten) Leitungsdraht aus Aluminium. In der DDR war das Material unter der Bezeichnung ALCU-Kabel verbreitet.[1]

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leitungen aus CCA lassen sich im Vergleich zu reinen Kupferleitungen zu niedrigeren Kosten fertigen und anbieten, da Aluminium günstiger als Kupfer erhältlich ist.[2]

Ein weiterer Vorteil ist die geringe Dichte von Aluminium. CCA-Kabel sind bei gleicher elektrischer Leitfähigkeit trotz der erforderlichen höheren Querschnittsfläche (siehe unten) leichter als ein Vollkupferkabel.

In der DDR wurden die ALCU-Kabel auch deshalb gefertigt und verwendet, weil Kupfer nur sehr eingeschränkt zur Verfügung stand.

In der Verarbeitung verhält sich Aluminium deutlich spröder als Kupfer, so dass CCA-Leiter beim Biegen leicht brechen.

Leitfähigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da Aluminium einen höheren spezifischen Widerstand als Kupfer aufweist, sind bei CCA für gegebene Leitwerte bzw. Belastbarkeiten größere Leiterquerschnitte notwendig. Der Faktor zu reinen Kupferleitungen beträgt etwa 1,6; einer Kupferleitung mit Querschnitt 1,5 mm² entspricht elektrisch also eine CCA-Leitung mit Querschnitt 2,5 mm². Das schränkt den Kostenvorteil wieder ein und kann auch bei der Verlegung in räumlich engen Verhältnissen von Nachteil sein, zumal CCA-Leiter wegen der Bruchgefahr nicht stark gebogen werden sollten.

Bei Hochfrequenz­leitungen (z. B. Koaxialkabel) fällt der höhere Widerstand weniger ins Gewicht, da wegen des Skin-Effekts der Strom größtenteils im kupferkaschierten Außenbereich des Kabels fließt. Insofern stellt CCA hier keinen Qualitätsnachteil dar.

Werden in einer Elektroinstallation CCA-Leiter mit für Kupferleiter berechneten Querschnitten eingesetzt – was einen groben handwerklichen Fehler darstellt –, kann es durch den höheren elektrischen Widerstand zu starker Erwärmung und einem Kabelbrand kommen.[3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. VDE: Chronik der Elektrotechnik
  2. Copper-Clad Aluminum (CCA). Abgerufen am 16. Juni 2014.
  3. Aluminum Electrical Wiring Recognition, Hazards, Repairs - Bibliography. In: inspectapedia.com. Abgerufen am 6. August 2016.