Kuroda (Klan)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Familienwappen Kuroda: Offener Reis-Sack (石持ち)[1]
Akitsuki-Kuroda: Fuji-Tomoe (藤巴)[1]
Residenz Kuroda in Edo[2]

Die Kuroda (jap. 黒田氏, Kuroda-shi) waren eine Familie des japanischen Schwertadels (Buke), die von den Sasaki aus Ōmi abstammte, die sich ihrerseits von den Uda Genji abbleiteten. Mit einem Einkommen von 520.000 Koku gehörten die in Fukuoka residierenden Kuroda zu den großen Tozama-Daimyō der Edo-Zeit.

Genealogie[Bearbeiten]

Siegel Yoshitaka
  • Mototaka (職隆; 1524–1585)
  • Yoshitaka (孝高; 1546–1604). Er hieß zunächst Kodera, wurde 1583 auf den Namen „Simeon“ getauft. In portugiesischen Quellen ist er daher als „Simeon Condera“ bekannt. Auf Druck Toyotomi Hideyoshis musste er die Führung des Han seinem Sohn Nagamasa überlassen. Er führte dann auch den Namen „Yosui“.
  • Nagamasa (長政; 1568–1623). Er diente Tokugawa Ieyasu und erhielt Najima Provinz Chikuzen und nannte es um in „Fukuoka“. Er trat aus der Kirche aus.
    • Tadayuki (忠之; 1602–1654)
      • Mitsuyuki (光之; 1628–1707)
        • Tsunamasa (綱政; 1659–1711)
          • Nobumasa (宣政; 1685–1744) (1)
        • Nagakiyo (長清; 1667–1720)
          • Nagayoshi (長好; 1703–1775) (2)
    • Nagaoki (長興; 1610–1665)
      • Nagashige (長重; 1659–1710)
        • Naganori (長軌; 1686–1715)
          • Nagasada (長貞; 1524–1585) (3)
(1) Hauptlinie im Fukuoka-han, 520.000 Koku
(2) Nebenlinie im Nōgata-han (直方藩), 52.000 Koku
(3) Nebenlinie im Akizuki-han (秋月藩), 50.000 Koku

Die Nebenlinie (2) bestand von 1688 bis 1721.[3] Mit ihrem Aussterben ist auch ihr Wohnsitz verschwunden. Die Nebenlinie (2) begnügte sich mit einem Festen Haus (陣屋, jinya).[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b T. Furusawa: Kamon daicho. Kin'ensha, o.J. ISBN 4-321-31720-7, S. 78 und 175.
  2. Ausschnitt aus der Stadtteilkarte "Soto-Sakurada" von ca. 1850.
  3. Im Papinot findet sich ein Einkommen von 520.000 Koku, das ist sicher eine Null zu viel.
  4. M. Miura (Hrg): Shiro to jinya soran. Saikoku-hen. Gakken, 2006. ISBN 4-05-604379-5.

Literatur[Bearbeiten]

  • Edmond Papinot: Historical and Geographical Dictionary of Japan. Nachdruck der Originalausgabe von 1910 durch Tuttle, 1972. ISBN 0-8048-0996-8.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kuroda – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien