Kvikk Lunsj

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ein Kvikk Lunsj

Kvikk Lunsj ist ein Schoko-Keks-Riegel der norwegischen Marke Freia. Entwickelt im Jahr 1937, wurde das Produkt schnell zu einem beliebten Begleiter bei Wanderungen und Ski-Ausflügen. Seit den 60er Jahren sind auf der Rückseite der Verpackung daher Tourenvorschläge aufgedruckt. Daneben sponsert der Hersteller auch den norwegischen Wanderverein.

Mittlerweile wird Kvikk Lunsj vom Lebensmittelkonzern früher Kraft Foods jetzt Mondelēz International hergestellt, der Freia 1993 aufgekauft hat. Die Jahresproduktion beträgt 50 Millionen Tafeln. Rein statistisch konsumiert damit jeder Norweger pro Jahr neun Tafeln. Ein Viertel der Jahresproduktion wird zu Ostern verkauft, wenn die Norweger traditionell Ski fahren. Kvikk Lunsj ist auch in Schweden und Dänemark erhältlich.

Der Name dieses Produkts ließe sich etwa mit „schnelle Mahlzeit“ übersetzen.

Obwohl der Schokoriegel aufgrund seiner charakteristischen Form stark an das Konkurrenzprodukt KitKat von Nestlé erinnert, darf es nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshof weiter vertrieben werden.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nestlé verliert vor Europäischem Gerichtshof. Spiegel Online, 25. Juli 2018, abgerufen am 25. Juli 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kvikk Lunsj – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien