Landespolizeipräsidium (Hessen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Landespolizeipräsidium (LPP), nimmt als Abteilung des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport seit 1. Januar 2001 die Aufgaben der obersten Polizeibehörde wahr. Das LPP wird von Udo Münch geleitet.

Geschichte und Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Organigramm der Hessischen Polizei

Bis 2001 wurde das LPP als Abteilung III im Ministerium geführt. Die Herauslösung stellt das LPP als Kopfbehörde des Landespolizeiapparats für die sieben Flächenpräsidien (Frankfurt am Main, Mittelhessen, Nordhessen, Osthessen, Südhessen, Südosthessen, Westhessen), das Hessische Bereitschaftspolizeipräsidium, das Hessische Landeskriminalamt, die Hessische Polizeiakademie und das Präsidium für Technik, Logistik und Verwaltung dar.

Diese Entwicklung ermöglicht eine klare strategisch-konzeptionelle Ausrichtung zur Verbesserung der öffentlichen Sicherheit für die Bürger des Bundeslandes Hessen. Das Landespolizeipräsidium nimmt folgende Aufgaben wahr:

  • Grundsatzangelegenheiten der Polizei
  • Dienst- und Fachaufsicht über die nachgeordneten Polizeidienststellen
  • Organisation der Polizei
  • Polizeihaushalt
  • Personal und Recht der Polizei
  • Lagezentrum der Hessischen Landesregierung
Organigramm des LPP

Es ist mit Stand September 2013 gegliedert in: [1]

  • LPP Abteilungsstab
  • Referat LPP 1 Einsatz, mit Unterreferaten LPP 11 Sicherheit und Ordnung, LPP 12 Kriminalitätskontrolle, LPP 13 Verkehr, LPP 14 Lagezentrum der Hessischen Landesregierung, LPP 15 Prävention und LPP 16 Hessisches Informations- und Lagezentrum gegen Extremismus, dazu gehört das LPP GIAZ, das Gemeinsame Informations- und Analysezentrum Politisch motivierte Kriminalität.
  • Referat LPP 2 Recht, mit den Unterreferaten LPP 21 Allgemeines Gefahrenabwehrrecht, LPP 22 Besonderes Gefahrenabwehrrecht, LPP23 Strafrecht/Datenschutzrecht und LPP 24 Besonderes Gefahrenabwehrrecht.
  • Referat LPP 3 Personal, mit den Unterreferaten LPP 31 Personalentwicklung, Personalsachbearbeitung, Stellenbewirtschaftung und EAV (eignungs- und Auswahlverfahren) höherer Dienst, LPP 32 Personal- und "Stellanang." (?) der nachgeordneten Personalbewirtschafter, SAP-Berichtswesen, Qualitätsmanagement, LPP 33 Personalrechts- und Disziplinarangelegenheiten, LPP 34 Fürsorgeangelegenheiten und LPP 35 Aus- und Fortbildung, Bildungsmanagement.
  • Referat LPP 4 Grundsatz, Organisation, Internationale Polizeiangelegenheiten, mit den Unterreferaten LPP 41 Organisation, LPP 42 EU / Internationale Polizeiangelegenheiten, LPP 43 Gremienangelegenheiten und LPP 44 Bau und Liegenschaften.
  • Referat LPP 5 Technik, mit den Unterreferaten LPP 51 Informations- und Kommunikationstechnik, LPP 52 Allgemeine Technik und LPP 53 Gremien UA IUK.

Das LPP verwaltet ein jährliches Finanzvolumen von über 1 Milliarde Euro (2009: 1.127.258.000 €, dazu 24.234.000 € für die Hessische Polizeischule) [2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Internetseite des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport aufgerufen am 1. September 2015
  2. Internetseite des Hessischen Ministeriums der Finanzen aufgerufen am 18. November 2009

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]