Lateinamerika-Forum Berlin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Lateinamerika-Forum Berlin/Foro de las Américas e. V. (LAF) ist ein 1992 gegründeter überparteilicher, gemeinnütziger Verein mit derzeit 60 Mitgliedern (Stand 2017). In ihm engagieren sich ausschließlich Ehrenamtliche. Das LAF Berlin versteht sich als eine Plattform zum kritischen Informations- und Meinungsaustausch. Sein Hauptzweck ist das Angebot öffentlicher Veranstaltungen mit Lateinamerika-Bezug im Rahmen der Berliner entwicklungs- und kulturpolitischen Bildungsarbeit, und er will zum gegenseitig besseren Verständnis beitragen. Jährlich nehmen an bis zu 30 Veranstaltungen – zum Teil durchgeführt mit Kooperationspartnern – rund 1000 Gäste teil.

Kooperationspartner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Verstärkung und Multiplikation seines Engagements kooperiert das LAF mit wissenschaftlichen Instituten der Universitäten, Ministerien und Senat, politischen Stiftungen, Medien und Kinos, entwicklungs-, umweltpolitischen und kulturellen Einrichtungen und Soli-Gruppen sowie Botschaften.

Das LAF kooperiert mit dem Spanisch-Stammtisch und ist Mitglied im Berliner Entwicklungspolitischen Ratschlag BER.

Zielgruppen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Interessierte Öffentlichkeit, „latinos“ und Deutsche
  • Engagierte in Länder-, Umwelt-, Entwicklungspolitischen und Solidaritätsgruppen
  • Studierende der Lateinamerikanistik
  • Lateinamerika-Freiwillige, die sich auf ihren Auslandsaufenthalt vorbereiten
  • Zurückgekehrte aus Lateinamerika
  • Lateinamerika-Reisende mit Anspruch
  • Engagierte in Städtepartnerschaften und Klimabündnissen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Quién es quién. Lateinamerika in Berlin, Hg. v. Lateinamerika-Forum Berlin/Foro de las Américas e. V., Berlin 2001.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]