Latinitas (Stiftung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Stiftung Latinitas wurde 1976 von Papst Paul VI. mit dem Schreiben Romani sermonis geschaffen und verfolgte folgende Ziele:

  • Studium der lateinischen Sprache
  • Förderung des Gebrauchs der lateinischen Sprache durch unterschiedliche Mittel:
    • Herausgabe der Zeitschrift Latinitas
    • Durchführung des Wettbewerbs „Certamen Vaticanum“ in lateinischer Dichtkunst
    • Angebot lateinischen Sprachunterrichts (Unterrichtssprache Latein)
    • Organisation von Vorträgen und Diskussionen
    • Herausgabe des Lexicon recentis latinitatis, eines Wörterbuchs mit über 15.000 lateinischen Übersetzungen von Begriffen des heutigen Sprachgebrauches
    • Durchführung von „lateinischen“ Ferien

Die Stiftung wurde kirchlich getragen, erfüllte jedoch eine für die Allgemeinheit förderliche kulturelle Aufgabe. Ihr erster Präsident Karl Egger blieb bis 1997 im Amt. Sein Nachfolger wurde Anacleto Pavanetto, der die Stiftung bis 2008 leitete; der letzte Präsident war bis zur Auflösung 2012 Antonio Salvi. Als direkte Nachfolgeinstitution gründete im selben Jahr Papst Benedikt XVI. die Päpstliche Akademie für die lateinische Sprache.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]