Leaky-Bucket-Algorithmus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Leaky-Bucket-Algorithmus ist ein einfaches Verfahren zum Traffic-Shaping. Es wird damit die Menge der übertragenen Daten geregelt. Dabei wird die maximale Datenrate begrenzt. Ein ähnlicher Algorithmus ist der Token-Bucket-Algorithmus.

Leaky-Bucket-Algorithmus

Alle Pakete werden in eine FIFO-Schlange einsortiert. Diese Schlange ist durch zwei Eigenschaften gekennzeichnet.

  1. Die Kapazität β beschreibt die maximale Aufnahmefähigkeit der Schlange. Falls die Schlange voll ist, werden alle folgenden Pakete verworfen.
  2. Die Ausgaberate ρ beschreibt, wie viel Pakete oder Bytes pro Sekunde die Schlange verlassen (Daher auch der Name: Die Pakete tropfen aus der Schlange wie durch ein Loch in einem Eimer).

Der Leaky-Bucket-Algorithmus wird bei Asynchronous Transfer Mode (ATM) verwendet und wird dort auch Generic Cell Rate Algorithm (GCRA) genannt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Erwin Rathgeb, Eugen Wallmeier:ATM - Infrastruktur für die Hochleistungskommunikation. Springer Verlag, Berlin / Heidelberg 1997, ISBN 978-3-642-64373-6.
  • Bernd Heinrichs:Multimedia im Netz. Springer Verlag, Berlin / Heidelberg 1996, ISBN 978-3-540-58349-3.
  • Peter Mandl, Andreas Bakomenko, Johannes Weiss:Grundkurs Datenkommunikation. TCP/IP-basierte Kommunikation, 2. Auflage, Friedrich Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Wiesbaden 2010, ISBN 978-3-8348-0810-3.
  • Manfred Broy, Otto Spaniol (Hrsg.):VDI-Lexikon Informatik und Kommunikationstechnik. 2. Auflage, Springer Verlag Berlin Heidelberg, Berlin Heidelberg 1999, ISBN 978-3-642-46846-9.
  • Volker Jung, Hans-Jürgen Warnecke (Hrsg.):Handbuch für die Telekommunikation. Springer Verlag, Berlin / Heidelberg 1998, ISBN 978-3-642-97703-9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]