Les Machines de l’île

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aeroflorale II gelandet in Dessau

Les Machines de l’île ist ein französisches Ausstellungs-Projekt in Nantes, das die mechanischen Objekte der Performance-Gruppe „La Machine“ in einer Ausstellungshalle im Hafen von Nantes zeigt. Es zeichnet sich besonders durch seine Elemente des Steampunk aus.[1]

Les Machines de l’île wurde von François Delarozière[2] und Pierre Orefice gegründet und 2007 in einem großen Lagerhaus im Loire-Hafen auf der l’Ile de Nantes eröffnet. Es ist inzwischen zu einem touristischen Anziehungspunkt der Stadt geworden. Zu sehen sind große mechanische Objekte, die Delarozière entworfen und von „La Machine“, einem Zusammenschluss von Künstlern, Ingenieuren und Handwerkern, seit 1991 gebaut wurden. Der 1963 geborene François Delarozière studierte an der Akademie Beaux-Arts de Marseille.

Die „imaginären Welten“ greifen Ideen von Jules Verne, Leonardo da Vinci und aus der industriellen Geschichte von Nantes auf. Bisher wurden u. a. die mechanischen Objekte The Marine Worlds Carrousel (Carrousel des mondes marins)[3] und The Heron Tree (L’Arbre aux Hérons).

Mit 12 Metern Höhe ist Le Grand éléphant deutsch ‚Der große Elefant‘, englisch The Great Elephant, das größte Objekt. Auf der 40 Tonnen schweren, beweglichen Skulptur fanden ursprünglich bis zu 35 Personen Platz, das Fassungsvermögen wurde in mehreren Etappen auf 52 Personen vergrößert. Der „Grand éléphant“ wandert mit seinen Gästen einige hundert Meter durch das Gelände.[4] Alle Objekte sind in der Lagerhalle öffentlich (wie in einem Museum) zu besichtigen.[5] Die 13 Meter lange und 37 Tonnen schwere mechanische Spinne La Princesse wurde während der Feierlichkeiten zur europäischen Kulturhauptstadt 2008 erstmals im englischen Liverpool präsentiert, wo sie vom 3. bis zum 7. September durch die Stadt zog. Die aus Stahl und Pappelholz gefertigte Maschine wurde von 12 Personen gesteuert; die Gesamtkosten des Projekts beliefen sich auf 1,5 Millionen Pfund.[6]

La Galerie des Machines

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Les Machines de l'île – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Till Eckert: Dieser französische Freizeitpark ist ein psychedelischer Wahnsinn. In: ze.tt. Ze.tt, 7. November 2016, abgerufen am 17. August 2018.
  2. François Delarozière. In: lamachine.fr, abgerufen am 17. August 2018 (französisch, englisch).
  3. Martina Wimmer (Text), Robert Voit (Fotos): Die Monster von Nantes. In: mare – Die Zeitschrift der Meere. Band 109, 2015, ISSN 1432-928X, S. 80–95 (PrologMemento im Internet Archive).
  4. Le Grand éléphant. In: lesmachines-nantes.fr, abgerufen am 16. August 2018 (deutsch).
  5. Georges Rouzeau: Nantes im Zeichen der Kultur (Memento vom 23. November 2008 im Internet Archive). In: viamichelin.de, abgerufen am 16. Oktober 2017.
  6. Giant spider stalks city streets. In: BBC News. 6. September 2008, abgerufen am 16. Oktober 2017.