Lichtberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lichtberg
Herbstblick vom Kegelspielradweg auf den Lichtberg

Herbstblick vom Kegelspielradweg auf den Lichtberg

Höhe 465 m ü. NN
Lage Landkreis Fulda, Hessen, Deutschland
Gebirge Rhön (Hessisches Kegelspiel)
Koordinaten 50° 44′ 55″ N, 9° 48′ 46″ O50.7486111111119.8127777777778465Koordinaten: 50° 44′ 55″ N, 9° 48′ 46″ O
Lichtberg (Hessen)
Lichtberg
Typ erloschener Vulkan
Gestein Basalt
Erschließung Forst-, Wald- und Wanderwege

Der Lichtberg ist ein 465 m ü. NN hoher, erloschener Vulkan des Hessischen Kegelspiels, einem Teil des in Bayern, Hessen und Thüringen (Deutschland) gelegenen Mittelgebirges Rhön.

Auf dem Kegelberg Lichtberg wurde früher Basalt abgebaut.

Geographische Lage[Bearbeiten]

Der Lichtberg befindet sich innerhalb des Landkreises Fulda. Am Nordrand des Naturparks Hessische Rhön und zugleich im Biosphärenreservat Rhön gelegen erhebt sich sein Basaltkegel 1,8 km (Luftlinie) südöstlich des Kernorts der Gemeinde Eiterfeld. An seiner Nordostflanke liegt dessen Ortsteil Leibolz, westlich der Ortsteil Leimbach, südwestlich Malges und südlich schließt sich der Rückersberg (524,7 m ü. NN) an.

Verkehrsanbindung/Wandern[Bearbeiten]

Die Landesstraße „L 3170“, die Eiterfeld über Leibolz und Großentaft in Richtung Südosten mit Rasdorf verbindet, führt nördlich am Lichterg vorbei, westlich verläuft die „L 3171“, die von Eiterfeld über Leimbach, Betzenrod und Roßbach in Richtung Süden nach Hünfeld führt. Von diesen Straßen und auch von der Kreisstraße „K 147“, die in Leibolz von der „L 3170“ in Richtung Süden abzweigt, führen Forst-, Wald- und Wanderwege auf den Lichtberg.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]