Lina Woiwode

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lina Woiwode als vom Münchner Schauspielhaus kommender Neuzugang am Deutschen Volkstheater, 1914
Grabstätte von Lina Woiwode

Lina Woiwode, verehelichte Lina Sima, (* 23. November[1]1886 in Langenzersdorf, Österreich-Ungarn; † 17. September 1971) war eine österreichische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lina Woiwode spielte bis 1938 am Burgtheater und auf Wiener Bühnen. Die erste Filmrolle war Ihre Majestät die Liebe (1931) und sie war noch in zwölf Filmen zu sehen, unter anderen in Die grausame Freundin (1932), Die verschwundene Frau (1937) und Ein Leben lang (1940). Woiwode stand 1944 in der Gottbegnadeten-Liste des Reichsministeriums für Volksaufklärung und Propaganda.[2]

Sie war ab 1929 die Ehefrau des Schauspielers Oskar Sima (1896–1969).

Sie wurde neben ihrem Gatten in Langenzersdorf bei Wien beigesetzt.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lina Woiwode in den Akten der Reichskulturkammer
  2. Woiwode, Lina. In: Theodor Kellenter: Die Gottbegnadeten : Hitlers Liste unersetzbarer Künstler. Kiel: Arndt, 2020 ISBN 978-3-88741-290-6, S. 421