Liste der Äbte von Clairvaux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die folgenden Personen waren Äbte von Clairvaux (Frankreich):

  • 1115–1153: Bernhard I.
  • 1153–1157: Robert I. von Brügge (vorher Abt von Dunes)
  • 1157-um 1161: Fastredus (vorher Abt von Cambron)
  • 1162–1165: Gottfried von Auxerre (vorher Sekretär Bernards, Abt von Igny, danach Abt von Fossanova und Hautecombe)
  • 1165–1170: Pontius (vorher Abt von Granselve, danach Bischof von Clermont)
  • 1170–1177: Gerhard I. (vorher Abt von Fossanova)
  • 1177–1179: Heinrich von Marcy (danach Kardinalbischof von Albano)
  • 1179–1186: Petrus Monoculus (vorher Abt von Igny)
  • 1186–1193: Garnier de Rochefort (vorher Abt von Auberive, danach Bischof von Langres)
  • 1193–1196: Guy (vorher Abt von Ourscamp)
  • um 1214–1216: Konrad von Urach (vorher Abt von Villiers, danach Abt von Cîteaux und Kardinalbischof von Porto)
  • 1217–1221: Wilhelm I. (vorher Abt von Montiers-en-Argonne)
  • 1221–1223: Robert II. (danach Abt von Maison-Dieu (oder Nerlac))
  • 1223–1224: Laurent (vorher Abt von Ursariae)
  • 1224–1232: Raoul de Pinis oder de Peyrinis oder de la Roche-Aymon (vorher Abt von Igny, danach Bischof von Agen und Erzbischof von Lyon)
  • 1233–1235: Dreux (vorher Abt von Ourscamp)
  • 1235–1238: Evrard (vorher Abt von Larrivour)
  • 1238–1239: Wilhelm II. (vorher Abt von Villiers)
  • 1242–1255: Stephen of Lexinton (vorher Abt von Savigny), Gründer des Collège Saint-Bernard in Paris
  • 1257–1260 oder 1261: Johannes I. (vorher Abt von Igny, danach Abt von Grâce-Dieu und Titularerzbischof von Mitylène)
  • 1262–1273: Philipp I. (auch Abt von Foucarmond)
  • 1273–1280: Beuve oder Bovon (vorher Abt von Trois-Fontaines)
  • 1280–1284: Thibaud de Saxey (vorher Abt von Maison-Dieu oder Nerlac, danach Abt von Cîteaux)
  • 1284–1285: Gerard II. (vorher Abt von Igny)
  • 1286–1291: Johannes II. (vorher Abt von Maison-Dieu oder Nerlac)
  • 1291–1312: Johannes III. (danach Abt von Barbeau)
  • 1312: Guillaume III. (vorher Abt von Balerne und von Cherlieu)
  • 1313–1316: Konrad II. (vorher Abt von Hautecombe)
  • 1316–1330: Mathieu I. de Aumella
  • 1330–1345: Jean IV. d'Aizanville
  • 1345–1358: Bernard II. de Laon
  • 1358–1359: Jean V. de Buxières (Kardinal)
  • 1360–1380: Jean VI. de Dullemonte
  • 1380–1402: Etienne II. de Foissy oder de Foigny (vorher Abt von Pruilly)
  • 1402–1405: Jean VII. de Martigny (vorher Abt von Morimond, danach Abt von Cîteaux)
  • 1405–1428: Mathieu II. Pillard oder Pillaerdt (vorher Abt von Beaupré in Lothringen und von Mortemer)
  • 1428–1448: Guillaume IV. de Edua (vorher Abt von Mortemer)
  • 1449–1471: Philippe II. de Fontaines (vorher Abt von Maisières)
  • 1471–1496: Pierre II. de Virey (vorher Abt von Cherlieu)
  • 1496–1509: Jean VIII. Foucault oder de Chalon (vorher Abt von Rigny oder d'Igny und von Fontenay)
  • 1509–1552: Edme oder Edmond de Saulieu oder Edmond Gaucher
  • 1552–1571: Jérôme Souchier (auch Abt von Cîteaux, Teilnehmer am Konzil von Trient und Kardinal)
  • 1571–1596: Lupin Le Mire
  • 1596–1624: Denis Largentier
  • 1624–1653: Claude Largentier
  • 1654–1676: Pierre III. Henry (auch Prior der Klöster von Larrivour, Boulancourt und Clairvaux)
  • 1676–1718: Pierre IV. Bouchu (vorher Abt von la Ferté)
  • 1718–1740: Robert III. Gassot du Deffand
  • 1740–1761: Pierre V. Mayeur (vorher Prior von Buzey)
  • 1761–1792: François Le Blois

Titularäbte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

...

...