Liste der BIOS-Signaltöne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
QS-Informatik

Dieser Artikel wurde wegen inhaltlicher Mängel auf der Qualitätssicherungsseite der Redaktion Informatik eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Informatik auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich an der Diskussion! (+)

Diese Liste beschreibt die möglichen Signaltöne, die von einem vom Computer-BIOS ausgegeben werden können.

Beim Start des Computers führt das BIOS einen Power On Self-Test durch. Werden dabei Fehler festgestellt, die ein Starten des Computers und eine Bildschirmausgabe eines Fehlertextes unmöglich machen, wird der Fehler durch Signaltöne, einer für den jeweiligen Fehler charakteristischen Folge von Piepstönen, über den Systemlautsprecher kenntlich gemacht.

Die Form und Bedeutung dieser Töne ist von BIOS zu BIOS unterschiedlich.

AMI-BIOS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fehlersignale bei AMI:

  • 1× kurz: Stromkreise zurückgesetzt (bereit zum Starten)
  • 1× lang: Speicherproblem, Module sitzen nicht richtig oder sind korrodiert
  • 1× lang, 1× kurz: Fehler auf dem Motherboard
  • 1× lang, 2× kurz: Videoproblem, Grafikkarte defekt oder sitzt nicht richtig; gegebenenfalls austauschen
  • 1× lang, 3× kurz: Videofehler: defekter RAM-DAC (Digital Analog Converter), der für die Umwandlung der Rechnerdaten in Videodaten zuständig ist, ist defekt; oder Monitorerkennungsprozess fehlerhaft oder Video-RAM fehlerhaft, eventuell ist der Monitor nicht angeschlossen bzw. das Kabel defekt; oder Fehler in den ersten 64KB des Speichers
  • 1× lang, 6× kurz: Fehler im Tastaturcontroller; eventuell ist dieser defekt, er kann auf dem Board ausgetauscht werden
  • 1× lang, 8× kurz: Videospeicher fehlerhaft
  • 1× lang, 9× kurz: ROM Fehler
  • 2× kurz: Parity Error: POST fehlerhaft (eine der Hardwaretestprozeduren ist fehlerhaft).
  • 2× lang, 2× kurz: Videofehler: (entweder Checksummenfehler des Video-BIOS-ROM oder der installierte Videoadapter hat einen Fehler im Horizontalrücklauf).
  • 3× lang: Fehler im Tastatur-Interface oder Arbeitsspeicher defekt (z.B. nicht richtig eingesteckt).
  • 3× kurz, 3× lang, 3× kurz: Arbeitsspeicher (RAM) defekt
  • Wiederholt kurz: Problem mit der Stromversorgung des Motherboards
  • Wiederholt lang: Sirenenton; Lüfter ausgefallen oder Lüfter hat keine Rotationsabfrage bzw. ist nicht angeschlossen. (zeigt “N/A”) Temperatur zu hoch (MB/CPU). Spannung zu hoch oder zu niedrig (ggf. durch Netzteildefekt).
  • Dauerton: Speicher- oder Videoproblem, Speicher oder Grafikkarte wird nicht gefunden
Ton Beschreibung Mögliche Fehlerquellen
1× kurz Kein Fehler (Speicher-Refresh ausgefallen) (RAM, Motherboard)
1× lang Netzteilfehler Netzteil, Stromstecker am Motherboard
1× lang 2× kurz Videoproblem: Grafikkarte sitzt nicht richtig oder defekt Grafikkarte
1× lang 3× kurz Grafikvideo-RAM defekt Grafikkarte
1× lang 6× kurz Tastatur-Controller defekt Tastatur-Controller auf Motherboard
1× lang 8× kurz Videospeicher fehlerhaft Videospeicher auf Grafikkarte
1× lang 9× kurz ROM-BIOS Prüfsummenfehler ROM-BIOS
2× kurz Parity konnte nicht zurückgesetzt werden RAM
3× kurz Fehler im unteren Speicherblock (erste 64kByte) RAM
3× lang Fehler im Tastatur-Interface Motherboard
3× kurz 3× lang 3× kurz RAM-Module defekt RAM
4× kurz System-Timer ausgefallen Motherboard (System-Timer)
5× kurz Prozessorfehler CPU
6× kurz Kein Speicher installiert
(alt: Bios kann nicht in Protected Mode umschalten)
RAM
(alt: Motherboard (Tastaturcontroller))
7× kurz Ausnahme-Unterbrechungs-Fehler CPU
8× kurz Anzeige-Speicher-Fehler Grafikkarte
9× kurz CMOS/ROM-Checksummen-Fehler CMOS-Batterie,CMOS
10× kurz CMOS Lesefehler Motherboard, CMOS-Clear-Jumper
11× kurz L2 Cache defekt Cache, CPU (L2 und L3 Cache heutzutage in der CPU), Motherboard
kein Ton Netzfehler Netzteil, Motherboard
Sirenenton Temperatur Lüfter ausgefallen, Temperatur zu hoch (MB / CPU), Spannung zu hoch oder zu niedrig

Award-BIOS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1× lang: DRAM -Refresh ausgefallen.
  • 1× kurz: POST erfolgreich beendet.
  • 1× Dauer: Netzteilfehler.
  • 1× lang, 1× kurz: Hauptplatinenfehler:schwerwiegender Fehler auf dem Motherboard.
  • 1× lang 2× kurz: Grafikkartenfehler: Video-ROM-BIOS-Checksumme falsch; Monitoransteuerung defekt; keine Grafikkarte gefunden.
  • 1× lang, 3× kurz: Videofehler: defekter RAM-DAC (Digital Analog Converter), der für die Umwandlung der Rechnerdaten in Videodaten zuständig ist, defekt; oder Monitorerkennungsprozess fehlerhaft oder Video-RAM fehlerhaft, eventuell ist der Monitor nicht angeschlossen bzw. das Kabel defekt.
  • 2× kurz: Parity Error:POST fehlerhaft (eine der Hardwaretestprozeduren ist fehlerhaft).
  • 2× lang, 2× kurz: Videofehler: (entweder Checksummenfehler des Video-BIOS-ROM oder der installierte Videoadapter hat einen Fehler im Horizontalrücklauf).
  • 3× kurz: Base 64 KB Memory Failure: Basis-Speicher defekt, RAM-Fehler innerhalb der ersten 64 KB.
  • 3 kurz 3 lang 3 kurz: Arbeitsspeicher defekt.
  • 4× kurz: Timer not Operational: System-Timer (Timer 1) eventuell Akku/Batterie defekt.
  • 5× kurz: Prozessor Error: Prozessor defekt; Video-Speicher.
  • 6× kurz: 8042 Gate A20 Failure: Tastatur-Controller defekt (8042-Baustein/ A20 Gate). Prozessor kann nicht in den Protected Mode schalten.
  • 7× kurz: Prozessor E×ception Interrupt Error:Virtual Mode Ausnahmefehler (CPU hat einen Interruptfehler generiert).
  • 8× kurz: Display Memory Read/Write Error: Videospeicher nicht ansprechbar; Grafikkarte defekt oder nicht eingebaut (kein fataler Fehler).
  • 9× kurz: ROM-Checksum Error: ROM-BIOS-Checksumme nicht korrekt, EPROM, EEPROM oder Flash-ROM-Baustein defekt, BIOS defekt oder nicht korrekt ge-updated.
  • 10× kurz: CMOS Shutdown Register Read/Write Error: CMOS kann nicht gelesen/geschrieben werden Hauptplatine ist defekt und muss getauscht werden.
  • 11× kurz: Cache Error / external Cache Bad: L2-Cache auf dem Mainboard defekt.
  • Dauerton: wenn Gigabyte-Board mit Award-BIOS und ein Dauerton bzw. Ton der nach langem ertönen wieder erlischt und dann erneut ertönt auftritt, dann: RAM-Problem, Baustein ist falsch angeschlossen oder ist defekt

Ab Ver. 6.0 (Zusammenschluss von Phoenix und Award), gleiche Fehlersignale für Phoenix-Award BIOS.

Ton Beschreibung Mögliche Fehlerquellen
1× kurz Kein Fehler
2× kurz unbestimmter Fehler, Fehler wird auf Monitor angezeigt
1× lang Speicherproblem RAM
1× lang, 1× kurz Fehler auf dem Motherboard Motherboard
1× lang, 2× kurz Fehler in der Grafikkarte Grafikkarte
1× lang, 3× kurz Fehler im Tastaturcontroller (ab Ver. 3.03) Tastatur, Motherboard
1× lang, 3× kurz Fehler in der Grafikkarte (ab Ver. 4.5) Grafikkarte
1× lang, 9× kurz ROM Fehler
3× lang Fehler im Tastaturinterface (3270) Tastatur, Motherboard
4× lang Fehler der Lüfter-Temperaturregelung Geregelter Lüfter
Dauerton Speicher oder Videoproblem Speicher oder Grafikkarte nicht gefunden
Wiederholt kurz Motherboard Stromversorgung
Wiederholt lang Speicher- oder Videoproblem Speicher oder Grafikkarte wird nicht gefunden
Sirenenton Lüfterausfall, Temperatur zu hoch, Spannungs hoch/niedrig Lüfter, Netzteil
Sporadischer Ping, Pong-Beep CPU-Spannung, CPU-Lüfter CPU-Spannungseinstellung, CPU-Lüfter
10 Sek. Dauerton - AUS CPU-Lüfter Ausfall/-Drehzahl Lüfter, BIOS Einstellung

Phoenix-BIOS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ton Beschreibung Mögliche Fehlerquellen
1× 1× 3× kurz CMOS-Fehler schreiben/lesen CMOS
1× 1× 4× kurz BIOS ROM-Checksummenfehler BIOS-Batterie, BIOS
1× 2× 1× kurz Systemtimer defekt Motherboard
1× 2× 2× kurz DMA-Kontroller defekt Motherboard
1× 3× 1× kurz DRAM/Motherboard defekt Motherboard
1× 3× 3× kurz 64-KB-Speicherchip defekt RAM
1× 3× 4× kurz 64-KB-Logikchip-Fehler RAM
1× 4× 1× kurz 64-KB-Adressleitung defekt RAM
1× 4× 2× kurz 64-KB-Parity-Fehler RAM
1× 2× kurz Checksummenfehler im Option-ROM BIOS Batterie, BIOS
2× kurz RAM defekt RAM
3× 1× 1× kurz Master-DMA-Register defekt Motherboard
3× 1× 2× kurz Slave-DMA-Register defekt Motherboard
3× 1× 3× kurz Master-Interrupt-Register defekt Motherboard
3× 1× 4× kurz Slave-Interrupt-Register defekt Motherboard
3× 2× 4× kurz Tastatur-Kontroller defekt Tastatur, Motherboard
3× 3× 4× kurz Grafikkartenspeicher defekt Grafikkarte
3× 4× 1× kurz Grafikkarten-Initialisierungsfehler Grafikkarte
3× 4× 2× kurz Grafikkarten-Kontroller defekt Grafikkarte
4× 2× 1× kurz Timer-Interrupt fehlerhaft Motherboard
4× 2× 2× kurz Shutdown-Funktion fehlerhaft Motherboard
4× 2× 3× kurz Fehler im Gate A20 Motherboard
4× 2× 4× kurz Interrupt im Protected Mode Motherboard, BIOS
4× 3× 1× kurz DRAM-Fehler oberhalb 64 KB RAM
4× 3× 3× kurz Timer defekt Motherboard
4× 3× 4× kurz Echtzeituhr defekt Motherboard
4× 4× 1× kurz Serieller Port defekt Motherboard
4× 4× 2× kurz Paralleler Port defekt Motherboard
4× 4× 3× kurz Co-Prozessor-Fehler Motherboard (Co-Prozessor)

IBM-BIOS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ton Beschreibung Mögliche Fehlerquellen
1× kurz Kein Fehler
2× kurz unbestimmter Fehler, Fehler wird auf Monitor angezeigt
1× lang 1× kurz Fehler auf dem Motherboard Motherboard
1× lang 2× kurz Grafikkarten- oder Motherboardfehler Grafikkarte/ Motherboard
1× lang 3× kurz Grafikkarten Fehler Grafikkarte
1× lang 3× kurz 1× lang Grafikkarten Fehler Grafikkarte
3× lang Tastatur-Interface-Fehler Tastatur, Motherboard
Dauerton Netzteilfehler Netzteil, Stromstecker am Motherboard
wiederholt kurz Netzteilfehler Netzteil, Stromstecker am Motherboard
wiederholt lang RAM-Fehler RAM

MR-BIOS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • T“ = Tiefer Ton
  • H“ = Hoher Ton
  • -“ = Pause
Ton Beschreibung Mögliche Fehlerquellen
TH-TTT BIOS ROM-Checksummenfehler BIOS, BIOS-Batterie
TH-HTT Fehler des DMA-Seitenregisters Motherboard
TH-THT Fehler im Tastaturcontrollers (Selbsttest) Mainboard (Tastaturcontroller)
TH-HHT Fehler in der Speicher-Refresh-Logik RAM
TH-TTH Fehler im DMA-Kontroller (Master) Mainboard
TH-HTH Fehler im DMA-Kontroller (Slave) Mainboard
TH-TTTT Fehler in der Speicherbank (Mustertest) RAM
TH-HTTT Fehler in der Speicherbank (Paritätslogik) RAM
TH-THTT Fehler in der Speicherbank (Paritätsfehler) RAM
TH-HHTT Fehler in der Speicherbank (Fehler Datenbus) RAM, Mainboard
TH-TTHT Fehler in der Speicherbank (Fehler Adressbus) RAM
TH-HTHT Fehler in der Speicherbank (Lesefehler) RAM
TH-THHT Fehler in der Speicherbank (Lese-/Schreibfehler) RAM
TH-HHHT Fehler im Interrupt-Controller (Master-8259-Port 21h) Mainboard
TH-TTTH Fehler im Interrupt-Controller (Slave-8259-Port A1h) Mainboard
TH-HTTH Fehler im Interrupt-Controller (Master-8259-Port 20h) Mainboard
TH-THTH Fehler im Interrupt-Controller (Slave-8529-Port A0h) Mainboard
TH-HHTH Fehler im Interrupt-Controller (Adressfehler Port 20h/A0h) Mainboard
TH-TTHH Fehler im Interrupt-Controller (Master-8259-Port 20h) Mainboard
TH-HTHH Fehler im Interrupt-Controller (Slave-8259-Port A0h) Mainboard
TH-THHH Fehler im System-Timer (8254, Kanal 0 - IRQ0) Mainboard
TH-HHHH Fehler im System-Timer (8254, Kanal 0) Mainboard
TH-TTTTH Fehler im System-Timer (8254, Kanal 2) Mainboard
TH-HTTTH Fehler im System-Timer (8254, OUT2) Mainboard
TH-THTTH Fehler des CMOS-RAM (Lese- und Schreibtest) BIOS
TH-HHTTH Fehler in der Echtzeituhr Mainboard
TH-TTHTH Checksummen-/Speicherfehler der Grafikkarte Grafikkarte
TH-HTHTH Fehler im Tastaturkontroller Mainboard
TH-THHTH Paritätsfehler des Speichers RAM
TH-HHHTH Fehler in einem E/A-Kanal Mainboard
TH-TTTHH Testfehler des Gate-A20 (8042-Timeout) Mainboard
TH-HTTHH Gate-A20 blockiert im OFF Status (A20=0) Mainboard
TH-THTHH Echtzeituhr wird nicht aktualisiert Mainboard

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]