Liste der Baudenkmäler in Alstädten-Burbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schildförmige Denkmalplakette des Landes Nordrhein-Westfalen mit Wappen des Landes Nordrhein-Westfalen, darüber in Großbuchstaben der Schriftzug „Denkmal“, oben links und rechts sowie unten mittig ein Nagel.

Die Liste der Baudenkmäler in Alstädten-Burbach enthält die denkmalgeschützten Bauwerke auf dem Gebiet von Hürth-Alstädten-Burbach in Nordrhein-Westfalen (Stand: Dezember 2010[1]). Diese Baudenkmäler sind in Teil A der Denkmalliste der Stadt Hürth eingetragen; Grundlage für die Aufnahme ist das Denkmalschutzgesetz Nordrhein-Westfalen (DSchG NRW).

Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Liste der Baudenkmäler enthält Sakralbauten, Wohn- und Fachwerkhäuser, historische Gutshöfe und Adelsbauten, Industrieanlagen, Wegekreuze und andere Kleindenkmäler sowie Grabmale und Grabstätten, die eine besondere Bedeutung für die Geschichte Hürths haben.

Hinweis: Die Reihenfolge der Denkmäler in dieser Liste entspricht der offiziellen Liste[1] und ist nach laufender Nummer, Name (Bezeichnung), Stadtteil und Adresse (Straße) sortierbar.
Bild Bezeichnung Lage Beschreibung Bauzeit Eingetragen
seit
Denkmal-
nummer
Kloster Burbach!Kloster Burbach Kloster Burbach Kloster Burbach 8
Füngelingshof!Füngelingshof Füngelingshof Kloster Burbach Ehemaliger Mühlenhof des Klosters 9
Wegekapelle Wegekapelle Brunnenstraße/Theresiastraße 33
Fachwerk- und Wirtschaftsgebäude Fachwerk- und Wirtschaftsgebäude Brunnenstraße 22 44
Bildstock Bildstock Kloster Burbach Der Bildstock trägt die Inschrift: Deo ! Hier stand das [fälschlich zugeordnet] Benediktinerkloster. Zu dessen Erinnerung errichteten dies Denkmal die Eheleute W. Füngeling und A. Simon

M D CCC L II

1852 47
Fachwerk- und Wirtschaftsgebäude Fachwerk- und Wirtschaftsgebäude Brunnenstraße 18 74
Fachwerkhaus Fachwerkhaus Theresiastraße 36 81
Bildstock Bildstock Von-Geyr-Ring/Hermülheimer Straße 93
Burbacher Mühle!Burbacher Mühle Burbacher Mühle Mühlenweg 10 Zu den Mühlen siehe Mühlen im Raum Hürth. Sie bestand als Wassermühle bis 1929, danach mit elektrischen Walzenmahlwerken bis 1970. 17. Jh. 184

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudenkmal in Alstädten-Burbach – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Denkmalliste auf der Website der Stadt Hürth