Liste der Baudenkmäler in Hamminkeln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schildförmige Denkmalplakette des Landes Nordrhein-Westfalen mit Wappen des Landes Nordrhein-Westfalen, darüber in Großbuchstaben der Schriftzug „Denkmal“, oben links und rechts sowie unten mittig ein Nagel.

Die Liste der Baudenkmäler in Hamminkeln enthält die denkmalgeschützten Bauwerke auf dem Gebiet der Stadt Hamminkeln im Kreis Wesel in Nordrhein-Westfalen (Stand: September 2011). Diese Baudenkmäler sind in der Denkmalliste der Stadt Hamminkeln eingetragen; Grundlage für die Aufnahme ist das Denkmalschutzgesetz Nordrhein-Westfalen (DSchG NRW).

Bild Bezeichnung Lage Beschreibung Bauzeit Eingetragen
seit
Denkmal-
nummer
Hofanlage Hofanlage Dingden
Alter Rheder Weg 16 (Flur 27, Flurstück 42)
Karte
1


Bahnhof (Bahnhof Dingden)
weitere Bilder
Bahnhof (Bahnhof Dingden) Dingden
Am Bahnhof 5
Karte
2


Ehrenmal Ehrenmal Brünen
Am Kappertsberg (Flur 19, Flurstück 1019)
Karte
3


Katholische Kirche (St. Pankratius)
weitere Bilder
Katholische Kirche (St. Pankratius) Dingden
Am Kirchplatz 6 (Flur 1, Flurstück 67)
Karte
4


Wohnhaus Wohnhaus Dingden
Am Kirchplatz 6
Karte
genannt „Haus Schleiken“ und „Villa Kunterbunt“, genutzt als Wohnhaus (zeitweise Bürgermeisterwohnung) und Gaststätte 1798 5


Bildstock Bildstock Dingden
Küningsweg
Karte
6


Kloster und Klosterkirche (Kloster Marienthal)
weitere Bilder
Kloster und Klosterkirche (Kloster Marienthal) Marienthal
An der Klosterkirche 8 (Kloster und Friedhof)
Karte
Kirche um 1345 7


Mühle Mühle Hamminkeln
An der Windmühle 20–24
Karte
Windmühle „Weßling“ (Wessling), schlankes Mühlengebäude mit im Jahr 1900 angebauter Backstube, Ende der 1920er/Anfang der 1930er Jahre auf elektrischen Antrieb umgestellt, Flügelkreuz erhalten, bis 1989 Mahlbetrieb, danach bis 1995 Nutzung als Getreidelager, Mischanlage und zum Handel, anschließend zur Wohnung umgebaut 1840 8


Kirche Kirche Loikum
Antoniusstraße 8
Karte
9


BW Wohnhaus Mehrhoog
Bahnhofstraße 29 (Obbergshof)
Karte
10


BW Katstelle Loikum
Beerenhuk 7
Karte
11


BW Schule Brünen Brünen
Bergstraße 5
Karte
12


BW Gedenkstätte Mehrhoog
Binnenfeld/Im Huck
Karte
13


BW Wohnhaus Hamminkeln
Blumenkamper Straße 4
Karte
14


BW Brennerei Dingden
Borkener Straße 8 (Flur 34, Flurstück 192)
Karte
15


BW Evangelischer Friedhof Hamminkeln
Brauereistraße/Friedhofstraße (Flur 29, Flurstücke 360 und 209)
Karte
16


BW Wohnhaus Hamminkeln
Brauereistraße 2
Karte
17


BW Gut Grenzenlust Hamminkeln
Bruchweg 4–6
Karte
18


Katholische Kirche Katholische Kirche Hamminkeln
Diersfordter Straße (Flur 16, Flurstück 1036)
Karte
Der neugotische Backsteinbau vom Ende des 19. Jahrhunderts nach Plänen des königlichen Regierungsbaumeisters Hilger Hertel des Jüngeren wurde am 4. Juli 1895 vom Bischof von Münster, Hermann Jakob Dingelstad, eingeweiht. Der Kirchturm ist 46 Meter hoch. Drei zentrale Mittelsäulen tragen im hohen Mittelschiff ein Netzgewölbe. 19


BW Wohnhaus Hamminkeln
Diersfordter Straße 1
Karte
20


BW Bauernhof Mehrhoog
Duisburger Straße 12
Karte
21


BW Hofanlage Brünen
Elgeringsstege 4
Karte
22


BW Standbild (Germania) Hamminkeln
vernichtet, ehemals Marktplatz
Karte
23


Bahnhof (Bahnhof Hamminkeln) Bahnhof (Bahnhof Hamminkeln) Hamminkeln
Güterstraße 6
Karte
24


Katholische Kirche (Christus-König-Kirche)
weitere Bilder
Katholische Kirche (Christus-König-Kirche) Ringenberg
Hauptstraße 25
Karte
Backsteinbau nach Entwurf von Dominikus Böhm, 1936 geweiht 1930er Jahre 25


Kornbrennerei Kornbrennerei Ringenberg
Hauptstraße 31
Karte
Backsteingebäude der Brennerei Bovenkerck 26


Evangelische Kirche Evangelische Kirche Ringenberg
Hauptstraße 49
Karte
27


BW Bauernhof Hamminkeln
Heideweg 5 (Näher Schledenhorster Straße)
Karte
28


Wegekreuz Wegekreuz Dingden
Hellweg (Flur 10, Flurstück 256)
Karte
29


BW Bauernhof Brünen
Heymannsweg 5
Karte
30


Heimatmuseum Heimatmuseum Dingden
Hohe Straße 1
Karte
Ziegelgebäude mit Krüppelwalmdach, als Wohnstallhaus errichtet, ab Ende des 19. Jahrhunderts als Wirtschaftsgebäude dem benachbarten Jakobshaus zugehörig, seit 1979 vom Heimatverein Dingden angemietet, restauriert und seit 1984 als Heimathaus genutzt um 1690 31


Jakobshaus; Humberghaus Jakobshaus; Humberghaus Dingden
Hohe Straße 1
Karte
Wohn- und Wirtschaftsgebäude, genannt „Jakobshaus“ nach dem ersten urkundlich bekannten Bewohner des Gebäudes (Ende des 17. Jahrhunderts, Jakob Nienhaus), seit 2001 Besitz des Heimatvereins Dingden, zusätzlich zum Heimathaus genutzt als Gedenkort Humberghaus (zur Erinnerung an die bis 1941 im Haus wohnende jüdische Familie Humberg). Metzgerei und Schneiderei. 32


BW Wohnhaus Brünen
Horster Weg 28
Karte
33


BW Bauernhof Wertherbruch
Im Bruch 5
Karte
34


BW Wohnhaus Dingden
Ißhorst 16
Karte
35


Figurengruppe Figurengruppe Dingden
Ißhorst
Karte
36


Katholische Kapelle Katholische Kapelle Dingden
Kapellenweg (Flur 28, Flurstück 156)
Karte
37


Evangelische Kirche Evangelische Kirche Brünen
Kirchplatz (Flur 24, Flurstück 1452)
Karte
38


BW Katstelle Dingden
Klausenhofstraße 94
Karte
39


Turmwindmühle Turmwindmühle Dingden
Klausenhofstraße 43a
Karte
Mühlenturm, genannt „Hasselmannmühle“ vermutlich 1853 40


BW Bildstock Dingden
Klausenhofstraße
Karte
41


BW Grabmal Ringenberg
Koppeldeich
Karte
42


Friedhof Dingden Friedhof Dingden Dingden
Krechtinger Straße (Flur 2; Flurstück 724)
Karte
43


BW Wohnhaus Dingden
Küningsweg 2
Karte
44


BW Skulptur Loikum
Küppersfeld
Karte
45


BW Forstkotten Dingden
Küningsweg 3
Karte
46


BW Hof Loikum
Küppersfeld 1
Karte
47


BW Bauerngehöft Dingden
Lehmberg 1
Karte
48


BW Wohnhaus Dingden
Lüdgenfelder Weg 2
Karte
49


Hochkreuz Hochkreuz Hamminkeln
Marienplatz
Karte
50


Gemeindezentrum Gemeindezentrum Hamminkeln
Marktstraße 5
Karte
51


Evangelische Kirche Evangelische Kirche Hamminkeln
Marktstraße (Flur 22, Flurstück 817)
Karte
Die Gründung der Kirche geht möglicherweise in das 10. Jahrhundert zurück, ihre urkundliche Ersterwähnung erfolgte im Jahr 1154. Die ältesten Teile aus der Zeit der Romanik und der Gotik bestehen aus Tuffstein und römischen Ziegeln, die nachweislich aus dem Römerlager in Xanten stammen. Im Inneren ein Christophorus-Fresko aus der Zeit um 1450. Die Orgel ist im Jahre 1774 entstanden. Der 37,70 Meter hohe Kirchturm war zuvor niedriger und wurde 1878 auf die heutige Höhe aufgestockt. 52


BW Wohnhaus Brünen
Markt 4
Karte
53


BW Windmühle Dingden
Melkweg (Flur 30, Flurstück 43)
Karte
Turmwindmühle „Nordbrock“, in Betrieb bis zum Zweiten Weltkrieg (starke Beschädigung), in den 1950er Jahren repariert, heute als Mühlenmuseum und Beispiel einer voll funktionsfähigen Turmwindmühle genutzt (Restaurierung Anfang des 21. Jahrhunderts); ab 1975 Eigentum des Kreises Borken, seit 1986 Stadt Hamminkeln 1844–1846 54


BW Wohnhaus Hamminkeln
Molkereistraße 10
Karte
55


Mühle Mühle Loikum
Möllenweg 45
Karte
Kappenwindmühle aus dem 19. Jahrhundert mit Lageranbau von 1940, genannt „Loikumer Mühle“ oder „Mühle Terhorst“ (nach einem ehemaligen Pächter), 1941 Blitzeinschlag und Verlust der Flügel, danach motorangetrieben, Mahlbetrieb bis 1984, danach renoviert 1856 56


BW Gedenkstätte Mehrhoog
Nachtigallenweg (Imhoff-Denkmal)
Karte
57


Wegekreuz Wegekreuz Dingden
Nordbrocker Straße
Karte
58


Ehrenmal Ehrenmal Dingden
Nordbrocker Straße
Karte
ehemalige Turmwindmühle/Wallholländer, genannt „Königsmühle“ nach dem Flurstück Königsesch, seit 1925 außer Betrieb, Mühlentunnel 1934 als Gedenkstätte für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs umgestaltet, später auch für die Gefallenen des Zweiten Weltkriegs, im Inneren Bronzefigur „Die Trauernde“ (1964) von Heinz Hölker; Wetterfahne auf der Mühlenhaube mit Jahreszahl 1875 verweist mutmaßlich auf eine Reparatur 1852 59


Villa Villa Dingden
Nordbrocker Straße 31
Karte
60


BW Hofanlage Hamminkeln
Ortmannsfeld 25 (Heiderott)
Karte
61


BW Scheune Dingden
Poterey 2
Karte
62


BW Hallenhaus Wertherbruch
Provinzialstraße 21
Karte
63


Bauernhof Bauernhof Wertherbruch
Provinzialstraße 57
Karte
64


Pastorat Pastorat Wertherbruch
Provinzialstraße 61
Karte
65


BW Ehrenmal Wertherbruch
Provinzialstraße (Flur 4, Flurstück 219)
Karte
66


Evangelische Kirche Evangelische Kirche Wertherbruch
Provinzialstraße 63
Karte
um 1500 67


BW Wohnstallhaus Wertherbruch
Provinzialstraße 9
Karte
68


BW Wohnhaus Hamminkeln
Ringenberger Straße 6
Karte
69


BW Gut Rodehorst Wertherbruch
Rodehorster Allee 11
Karte
70


BW Wohnhaus Brünen
Rohstraße 1
Karte
71


Turmwindmühle Turmwindmühle Hamminkeln
Roßmühle 20
Karte
dreigeschossige Turmwindmühle aus Backstein mit nahezu zylindrischem Turm und flachem Kegeldach, genannt „Mühle Wissing“ oder „Roßmühle“ (eventuell nach der ehemals benachbarten „Rossmühle“), baulicher Ursprung eventuell als mittelalterlicher Wehrturm, bis 1920 noch mit Flügeln ausgestattet, danach bis 1981 mit Elektroantrieb betrieben, 1987 zur Wohnung umgebaut 72


Schloss (Schloss Ringenberg)
weitere Bilder
Schloss (Schloss Ringenberg) Ringenberg
Schloßstraße 8 (Flur 8, Flurstücke 9 und 10)
Karte
dreiflügelige Wasserschlossanlage, Backsteingebäude, seit Ende des 20. Jahrhunderts Eigentum der Stadt Hamminkeln 1984 73


BW Hofanlage Brünen
Schorksweg 2
Karte
74


BW Wohnhaus Hamminkeln
Thülenweg 4
Karte
75


BW Bauernhof Brünen
Venninghauser Straße
Karte
76


BW Gut (Gut Venninghausen) Brünen
Venninghauser Straße 2
Karte
77


BW Bildstock Hamminkeln
Vöckingsweg
Karte
78


Gaststätte Gaststätte Dingden
Weberstraße 39
Karte
Doppeleintrag? vgl. Denkmal-Nr. 83 79


Wohnstallhaus Wohnstallhaus Dingden
Weberstraße 17
Karte
80


Gasthof Küpper Gasthof Küpper Dingden
Weberstraße 21 (Flur 1, Flurstück 55)
Karte
genannt „Haus Münder“, seit 1882 im Besitz der Familie Küpper und als Gasthof genutzt 1767 81


BW Kieselboden Dingden
Weberstraße 45
Karte
82


Gaststätte Gaststätte Dingden
Weberstraße 39
Karte
Doppeleintrag? vgl. Denkmal-Nr. 79 83


BW Wohnhaus Brünen
Weseler Straße 94
Karte
84


BW Gartenlaube Brünen
Weseler Straße 77
Karte
85


BW Bildstock Loikum
Wilmesweg
Karte
86


BW Wohnhaus Brünen
Zum Kugelberg 8
Karte
87


BW Wohnhaus Hamminkeln
Zum Weißenstein 23a
Karte
88


BW Gut Vogelsang Hamminkeln
Zum Weißenstein 47
Karte
89


BW Hofanlage Hamminkeln
Zum Weißenstein 7
Karte
90

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kulturdenkmäler in Hamminkeln – Sammlung von Bildern