Liste der Könige von Akkad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Reihenfolge der Könige von Akkad ist aus der sumerischen Königsliste bekannt. Ihre absolute Datierung hängt davon ab, wie man die Regierungszeit von Hammurapi ansetzt; in diesem Artikel sind zwei verschiedene Chronologien in Gebrauch: die kurze und die mittlere Chronologie.

Name Regierungszeit
(Kurze Chronologie)
Regierungszeit
(Mittlere Chronologie)
Kommentar
Sargon von Akkad 2292–2236 v. Chr. 2356–2300 v. Chr.
Maništušu 2235–2220 v. Chr. 2299–2284 v. Chr. Nach neuen Berichten von Selz[1]
Rimuš 2219–2210 v. Chr. 2283–2274 v. Chr. Nach neuen Berichten von Selz
Naram-Sin 2209–2155 v. Chr. 2273–2219 v. Chr. 54 Jahre Regierungszeit nach neuen Berichten von Selz[2] und Hinweisen von Edzard[3]
Šar-kali-šarri 2154–2129 v. Chr. 2218–2193 v. Chr.
Zerfall des Akkad-Reiches, Herrschaft der Gutäer
Igigi 21. Jahrhundert v. Chr. 22. Jahrhundert v. Chr. Bürgerkrieg
Nanium 21. Jahrhundert v. Chr. 22. Jahrhundert v. Chr. Bürgerkrieg
Imi 21. Jahrhundert v. Chr. 22. Jahrhundert. v. Chr. Bürgerkrieg
Elulu 21. Jahrhundert v. Chr. 22. Jahrhundert v. Chr. Bürgerkrieg
Dudu 2122–2104 v. Chr. 2186–2168 v. Chr.
Šu-Durul 2104–2090 v. Chr. 2168–2154 v. Chr. regierte nur noch den nördlichen Landesteil

Datierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bisher wurde angenommen, dass Rimuš, der jüngere Bruder, zuerst herrschte. Eine ältere Königsliste, die circa 2003 veröffentlicht wurde, macht eine umgekehrte Reihenfolge sehr wahrscheinlich. Die Nennung von, unter Rimuš eingeführten, genauen Zahlen der Getöteten und Gefangenen von Naram-Sin sprechen ebenfalls dafür, da unter Maništušu solche Erwähnungen fehlen. Die Datierungen der Regierungszeiten tragen der neuen Erkenntnis Rechnung (siehe Einzelnachweis Selz)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gebhard J.Selz, Sumerer und Akkader, Seite 70
  2. Gebhard J. Selz, Sumerer und Akkader Seite 71
  3. Dietz-Otto Edzard, Geschichte Mesopotamiens, Seiten 86 und 261

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]