Liste der Pröpste von Rinchnach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die folgenden Personen waren Pröpste des Klosters Rinchnach:

  • Wertwig († 1082)
  • Withard (1082–)
  • Friedrich von Dezzenbach (als Zeuge erwähnt 1207)
  • Rutlieb (vor 1240–nach 1242)
  • Ulrich (1245)
  • Rutlieb (1249, 1254–1271)
  • Konrad (1273)
  • Heinrich Beham (1280)
  • Werner (1280, 1295)
  • Heinrich von Geyerstall (1300–1311, danach Abt von Kloster Oberalteich, † 1316)
  • Werner (1311– )
  • Friedrich Röschl (1323, 1326, 1332)
  • Stephan Staudinger (1344)
  • Otto (1348)
  • Michael Perger (1369, 1370)
  • Andreas (1378, 1387, 1398, 1400)
  • Johann Kuchelmund (1411–1414, danach Abt von Kloster Niederaltaich)
  • Otto (1417)
  • Erasmus Hager (1417, 1420)
  • Albrecht (1423, † 1424)
  • Andreas Arbinger (1426)
  • Erasmus Hager (1431–1438, dann Abt von Kloster Prüfening, † 1445)
  • Christophorus († 1460)
  • Thoman (1461)
  • Wolfgang Pausinger (1463, 1468)
  • Wolfgang Flinsbeckh (1468–1471)
  • Michael (1471–1472)
  • Werner (1474–1483)
  • Johann Leuthold (1485–1497)
  • Bernhard Lichtenstein (-1501–1502, danach Abt von Niederaltaich)
  • Leonhard Asceta (1502–1511)
  • Johann Lankheimer Friedberger (1511–1527)
  • Utilo (1527–1543)
  • Sigmund Schoffelius (1543–1551)
  • Willibald Milthaler (1551–1558)
  • Stefan Hager (1558–1562)
  • Karl Faber (1562–)
  • Sebastian Kastner (-1568–1569, danach Abt von Kloster Metten)
  • Quirin Grafmauer (1576–1592)
  • Mathias Aubele (1595, † 1605)
  • Adam Hütter (1598)
  • Rupert Maulperger (1606–1612)
  • Balthasar Plank (1616)
  • Stephan Hauber (nach 1620–1624)
  • Melchior Körber (1624–1627)
  • Albert Pemmel (1630, 1631)
  • Johann Baptist Brugglacher (1635–1641)
  • Innozenz Kraft (1642)
  • Vitus Bacheneder (1649–1651, danach Abt von Kloster Niederaltaich)
  • Probus Herring (1657, 1658)
  • Eruperius Zehetmayr (1661)
  • Johannes Romanus Gropmayr (1662–1669, danach Präfekt in Erlahof, Niederösterreich)
  • Anselm Guggemos (1679–1691)
  • Thimo Mayer (1691–1702)
  • Gunther Moriz Rauscher (1708)
  • Cölestin Reichenberger (zwischen 1715 und 1720)
  • Joachim Stich (1716)
  • Bernhard Knopf (1717)
  • Placidus Haiden (1720–1739)
  • Bernhard Knopf (1739–1740, danach Propst des Klosters St. Oswald)
  • Franz Edler von Dyrnhard (1740–1746, danach Abt von Kloster Niederaltaich)
  • Benedikt Holzer (1746–1756, † 1757)
  • Plazidus Moser (1756–1766)
  • Gunther Baumgärtlinger (1766–1769)
  • Benno Niedermayr (1769–1772)
  • Franz Xaver Maichl (1772–1774)
  • Florian Kaineder (1774?–1783)
  • Kolumban Staudinger (1778–1784)
  • Josef Sterzl (1784–1786)
  • Leonhard Schütz (1786–1797)
  • Pirmin Kölbl (1797–1799)
  • Theobald Wiest (1799–1803)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sven Bauer: Kloster Rinchnach. Seine Geschichte von der Gründung bis zur Säkularisation, nach Gotthard Oswald: Das Kloster Rinchnach, 1903. Herausgegeben von Ursula Grabmaier, Vertrieb Morsak Verlag Grafenau; Rinchnach 2011, ISBN 978-3-86512-023-6