Loebner-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Loebner-Preis ist ein von Hugh Gene Loebner seit 1991 ausgeschriebener Preis. Mit ihm soll der Programmierer des ersten Computerprogramms ausgezeichnet werden, welches einem starken Turing-Test über 25 Minuten standhält.[1]

Marvin Minsky regte im Jahre 1995 an, 100 US-Dollar zu zahlen, wenn der Preis endlich aufgegeben wird.

Preiskategorien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bronzemedaille: 4.000 US-Dollar (Stand 2015), für das Programm, das sich als das „menschenähnlichste“ erweist (jährlich vergeben).
  • Silbermedaille: 25.000 US-Dollar, besteht das Programm den schriftlichen Turing-Test.
  • Goldmedaille: 100.000 US-Dollar, sollte das Programm den totalen Turing-Test bestehen, bei dem auch Multimedia-Inhalte wie Musik, Sprache, Bilder und Videos verarbeitet werden müssen.

Bisherige Preisträger der Bronzemedaille[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Gewinner
1991 Joseph Weintraub (PC Therapist)
1992 Joseph Weintraub (PC Therapist)
1993 Joseph Weintraub (PC Therapist)
1994 Thomas Whalen (TIPS)
1995 Joseph Weintraub (PC Therapist)
1996 Jason Hutchens (HeX)
1997 David Levy (Converse)
1998 Robby Garner (Albert One)
1999 Robby Garner (Albert One)
2000 Richard Wallace (A.L.I.C.E.)
2001 Richard Wallace (A.L.I.C.E.)
2002 Kevin Copple (EllaZ)
2003 Jürgen Pirner (Jabberwock)
2004 Richard Wallace (A.L.I.C.E.)
2005 Rollo Carpenter (Jabberwacky: George)
2006 Rollo Carpenter (Jabberwacky: Joan)
2007 Robert Medeksza
2008 Fred Roberts (Elbot)
2009 David Levy (Do-Much-More)
2010 Bruce Wilcox (Suzette)
2011 Bruce Wilcox (Rosette)[2]
2012 Mohan Embar (Chip Vivant)[3]
2013 Steve Worswick (Mitzuku)[4]
2014 Bruce Wilcox (Rose)[5]
2015 Bruce Wilcox (Rose)[6]
2016 Steve Worswick (Mitsuku)[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Netz-Depeschen: Geschnatter um Authentizität
  2. Read About the Loebner Award Winning Rosette – A Chatbot By Bruce Wilcox. Abgerufen am 21. Mai 2012.
  3. Chip Vivant – by Mohan Embar. Abgerufen am 21. Mai 2012.
  4. 2013 Competition Results. Abgerufen am 15. September 2013.
  5. Loebner Prize 2014; abgerufen am 16. November 2014.
  6. Loebner Prize 2015; abgerufen am 27. Oktober 2015.
  7. Loebner Prize 2016; abgerufen am 24. September 2016.