Loft (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
LOFT

Loft bei Sunshine live „Die 90er – Live On Stage“ (2019)
Allgemeine Informationen
Genre(s) Eurodance, Reggae
Gründung 1992, 2003
Auflösung 1997
Website m.facebook.com [LOFT on Facebook]
Gründungsmitglieder
Courtney Williams
Gesang, Percussion
Richard Williams
Aktuelle Besetzung
Gesang, Keyboard
Courtney Williams
Gesang, Percussion
Richard Williams
Gesang
Rosalina Biolan

Loft ist eine deutsche Eurodance-Gruppe. Loft steht für „Live Our Fathers Teaching“.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die aus Kingston (Jamaika) stammenden Brüder Courtney und Richard Williams gründeten Loft im Jahr 1993. Unterstützt wurden die beiden Rapper im Laufe der Zeit von den Sängerinnen Lori Glori, Gina Mohammed, Sandra Steinborn, Kim Sanders und Sue (Pseudonym: Suzie Electric). Produzenten des Projekts waren Michael Eisele und Dietmar Stehle (DMP). Loft bezeichnen ihre Musik als „Roots-Rock-Reggae“.

Ihre erste Single war 1993 Summer Summer und wurde in vielen europäischen Ländern zum Hit. Es folgte wenig später die zweite Single Hold On mit Kim Sanders als Gastsängerin. 1994 erschien das Debütalbum Wake the World. Das zweite Album Future World erschien 1995 und wurde von Sandra Steinborn und Christiane Eiben eingesungen. Nach dem Album erschienen 1996 noch die beiden Singles Mallorca und Long John Silver. Anschließend entschloss sich die Gruppe, eine Pause zu machen.

Nach fünf Jahren entschied sich die Band für ein Comeback. Die erste Single Summer Summer [Recall] wurde 2003 veröffentlicht, weitere folgten.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1][2][3]
Wake The World
  DE 32 28.03.1994 (10 Wo.)
  CH 37 17.04.1994 (5 Wo.)
Future World
  DE 91 17.07.1995 (3 Wo.)
Singles
Summer Summer
  DE 10 28.06.1993 (20 Wo.)
  AT 29 03.10.1993 (1 Wo.)
  CH 36 12.09.1993 (2 Wo.)
Hold On
  DE 21 29.11.1993 (20 Wo.)
  AT 26 16.01.1994 (4 Wo.)
  CH 30 19.12.1993 (10 Wo.)
Love Is Magic
  DE 25 04.04.1994 (11 Wo.)
  AT 25 17.04.1994 (2 Wo.)
  CH 32 17.04.1994 (5 Wo.)
Don’t Stop Me Now
  DE 61 24.04.1995 (7 Wo.)

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1994: Wake The World
  • 1995: Future World
  • 2021: New World

EP's[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2021: The 2k21 Collection

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1993: Summer Summer
  • 1993: Hold On
  • 1994: Love Is Magic
  • 1994: Wake The World
  • 1995: Don’t Stop Me Now
  • 1995: It’s Raining Again
  • 1995: Free Me
  • 1996: Mallorca
  • 1996: Long John Silver
  • 1999: Hang On Sloopy (Promo-Single)
  • 2003: Summer Summer [Recall]
  • 2003: Ayaya (Doppel-Single mit Summer Summer [Recall])
  • 2004: Still No. 1
  • 2005: Gigolo
  • 2005: Love Can’t Be Wrong
  • 2021: Summer Summer 2k21 (Experience of Music Remixes)
  • 2021: Techno Party
  • 2021: Jamaican Roots

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Loft – Chartverfolgung. offiziellecharts.de; abgerufen am 21. Oktober 2009.
  2. Loft in der österreichischen Hitparade. austriancharts.at; abgerufen am 21. Oktober 2009.
  3. Loft in der Schweizer Hitparade. hitparade.ch; abgerufen am 21. Oktober 2009.