Lomo saltado

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lomo Saltado

Lomo saltado (span.: wörtlich: „Springendes Fleisch“) ist ein Pfannengericht der peruanischen Küche.

In Stücke geschnittenes Rindfleisch wird in einer auf Sojasauce basierenden Marinade eingelegt, angebraten und mit Zwiebeln, Tomaten und Chilis gegart. Oftmals wird noch eine geringe Menge Pisco hinzugegeben.[1] Das Gericht wird mit Pommes Frites und Reis serviert, wobei die Pommes Frites mitunter mit dem Gericht mitgegart werden.

Lomo Saltado gilt als Verschmelzung zweier Haupteinflüsse der peruanischen Küche. Kartoffeln, Chilis und Pisco stehen für die traditionelle peruanische Küche, Sojasauce und Reis für die chifa genannte, chinesisch-peruanische Küche.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Martin Morales: Ceviche, S. 88. Fackelträger Verlag 2014.
  2. Huffington Post vom 4. März 2013. Abgerufen am 3. Mai 2015.