Luftflotte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Luftflotte bezeichnet die Gesamtheit aller Flugzeuge und Hubschrauber einer zivilen oder militärischen Luftfahrtorganisation.

Zivile Luftfahrt[Bearbeiten]

Eine zivile Luftflotte umfasst das gesamte Inventar an Luftfahrzeugen einer Fluggesellschaft, wie Transport- und Passagierflugzeuge sowie zivile Hubschrauber.

Militärische Luftfahrt[Bearbeiten]

Eine militärische Luftflotte kennzeichnet die Gesamtheit der fliegenden Waffensysteme und Transportmittel einer Luftstreitkraft eines Landes oder irregulärer Truppen.

Der Begriff steht weiterhin für:

  • eine Gruppe von Flugzeugen, die einem Militärflugplatz oder einem fliegerischen Verband zugeordnet sind,
  • eine veraltete Organisationsform eines Großverbands oder Kommandobehörde militärischer Luftstreitkräfte,

Begriffsnutzung[Bearbeiten]

Die deutsche Wehrmacht benutzte den Begriff zur Gruppierung ihrer Luftwaffenverbände (analog der Einteilung des deutschen Heeres in Armeen).

Bei der Bundeswehr wurden von 1970 bis 1994 die Einsatzverbände der Luftwaffe vom Luftflottenkommando in Köln-Wahn geführt. 1994 wurde diese Dienststelle aufgelöst und durch das Luftwaffenführungskommando ersetzt.

Ebenso verfügt die US Air Force über Numbered Air Forces (NAF). Die Rote Armee bezeichnete ihre Luftflotten als „Luftfarmeen“ (russisch Воздушная Армия), ebenso die heutigen Russischen Streitkräfte.