Magnae Dei matris

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Magnae Dei matris (Große Gottesmutter) ist eine Enzyklika von Papst Leo XIII., sie wurde am 8. September 1892 veröffentlicht und trägt den Untertitel: „Der Rosenkranz und das christliche Leben“.

Die Besonderheiten des Rosenkranzgebetes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dieser Enzyklika setzt er die Reihe der Rosenkranzenzykliken fort und hebt folgende Merkmale hervor:

  • Die besondere Hingabe Gottes zur Gottesmutter Maria und das große Vertrauen
  • Der Rosenkranz als Hilfsmittel und Stimme des Gebetes
  • Über die Gnade der Gottesmutter und die tiefe Verbindung zu Jesus
  • Der Glaube an den Rosenkranz, seine Geheimnisse und das ständige Rosenkranzgebet
  • Im Rosenkranz wird Maria mit ihrem Leben als ein Vorbild dargestellt
  • Das ständige Rosenkranzgebet diene der Frömmigkeit und ist die heilige Quelle des göttlichen Trostes

Rosenkranzenzykliken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Enzyklika steht in enger Verbindung zu den von ihm herausgegebenen Rosenkranzenzykliken:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]